Update – Wohnungsbrand: Feuerwehreinsatz während Demonstration in Wurzen

0
14346
Feuerwehreinsatz auf Wurzener Markt
Feuerwehreinsatz auf Wurzener Markt Fotos: Sören Müller/privat

Wurzen. Am Sonntagnachmittag kam es gegen 16:15 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz auf dem Markt in Wurzen.

Die Freiwillige Feuerwehr Wurzen wurde zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand gerufen. Schon auf Anfahrt bestätigte eine starke Rauchentwicklung einen Brand.

Als die Feuerwehrkameraden auf dem Markt, auf dem gerade eine Demonstration mit dem Motto  „Nie wieder ist jetzt“ stattfand, ankamen, mussten sich die Kameraden erst einmal Platz verschaffen, um die Fahrzeuge aufstellen zu können. Das klappte laut den Einsatzkräften gut.

Laut Feuerwehr war es aus bislang noch unbekannten Gründen in einem Wohn- bzw. Küchenbereich in den oberen Stockwerken des Mehrfamilienhauses zu einem Brand gekommen. Zuvor soll es laut  Demonstrationsteilnehmern zu einer  Detonation gekommen sein.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte die Ausbreitung des Brandes auf den gesamten Dachstuhl erfolgreich verhindert und der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Die Restablöschung und Suche nach eventuellen Glutnestern in Zwischendecken nahm allerdings noch einige Zeit in Anspruch. Zur Unterstützung der Wurzener Feuerwehr wurden zwischenzeitlich die Ortsfeuerwehren der Gemeinde nachalarmiert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Polizei ermittelt nun zur genauen Brandursache.

Update 04.03.2024: Gestern Nachmittag geriet laut Polizeiangaben aus bislang nicht bekannter Ursache ein Balkon eines Mehrfamilienhauses in Vollbrand. Die Flammen griffen auf den Mietbereich und das Dach über. Die Feuerwehren Wurzen, Burkartshain, Kühren, Nemt, Nitzschka und Sachsendorf waren im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens kann gegenwärtig noch nicht beziffert werden. Personen wurden demzufolge nicht verletzt. Die betroffene Wohnung sowie der Mietbereich unter der Wohnung sind demnach derzeit nicht bewohnbar. Das Fachkommissariat habe die Ermittlungen aufgenommen und prüfe den Einsatz eines Brandursachenermittlers.