Jugendliche randalieren in Leipziger Krankenhaus

0
3387

Leipzig. Am Sonntagmorgen erschienen laut Polizeimehrere Jugendliche am Krankenhaus in der Nikolai-Rumjanzew-Straße in Leipzig-Grünau.

Einer fragte demnach einen Sicherheitsmitarbeiter (35) nach einer Patientin und ob er ihnen Zutritt gewährt. Nachdem dies verneint wurde, begannen die Jugendlichen, im Foyer der Klinik Gegenstände zu werfen und beschädigten wenig später eine äußere Scheibe des Eingangsbereiches.

Zudem drohten ihm zwei der Jugendlichen die Anwendung von Reizgas an und beleidigten ihn. Die Jugendlichen entfernten sich anschließend mit ihren Fahrrädern in Richtung des angrenzenden Parks. Etwa eine Stunde später wurden die Beamten, die zuvor im Krankenhaus die Anzeige wegen Bedrohung, Sachbeschädigung und Beleidigung aufnahmen, an die Tankstelle in der Ludwig-Hupfeld-Straße gerufen, nachdem dort mehrere Jugendliche Waren aus dem Verkaufsraum gestohlen hatten und anschließend mit ihren mitgeführten Fahrrädern flüchteten.

Die Angestellte (18) konnte einen Jugendlichen stellen, der ihr die gestohlene Ware zurückgab und sich dann ebenfalls entfernte. Einer der Tatverdächtigen ließ an der Tankstelle das mitgeführte Fahrrad zurück. Es stellte sich heraus, dass dieses und zwei weitere Transportfahrräder zuvor vor einer Pizza-Filiale gestohlen worden waren. Nach bisherigen Erkenntnissen handelte es sich mutmaßlich um die in der Klinik randalierenden Jugendlichen. Die Polizei ermittelt nun wegen mehrerer Straftaten.