Neue Steuerung sichert Wasserversorgung – Arbeiten an der Druckerhöhungsanlage in Großbardardau abgeschlossen

0
723
symbolbild/pixabay

Großbardau. Zu Druckschwankungen und kurzzeitigen Unterbrechungen der Trinkwasserversorgung ist es am Mittwoch rings um die Ortslage Großbardau (Stadt Grimma) gekommen.

Grund waren laut Veolia Arbeiten an der dortigen Druckerhöhungsanlage, die das Trinkwasser vom Wasserwerk Grimma über Kleinbardau bis in die Region Bad Lausick liefert.  “Die Steuerung der Druckerhöhungsanlage war in die Jahre gekommen und musste erneuert werden, damit wir die Versorgung weiterhin langfristig sicherstellen können. Da es keine Ersatzteile mehr gab, haben wir die alte Steuerung sowie die Pumpenstaffel zurückgebaut und die neue Anlage an das Versorgungsnetz angeschlossen”, berichtet Martin Moisel, operativer Leiter Trinkwasser bei Veolia in Grimma.

Während der Arbeiten, die Veolia als Betriebsführer des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain realisiert hat, war es zu Druckschwankungen im Versorgungsnetz und vereinzelt auch zur Einstellung der Trinkwasserversorgung gekommen, unvorhergesehen auch in Waldbardau.

Ursprünglich war geplant, die Druckerhöhungsanlage schon gegen Mittag am Mittwoch wieder in Betrieb zu nehmen. „Dies war aufgrund der technisch anspruchsvollen Arbeiten erst gegen 16 Uhr möglich. Die damit einhergehenden Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen und danken den betroffenen Anwohnern für ihr Verständnis”, sagt Martin Moisel.