Ansagen im Bus durch Schüler aufgenommen

0
6043
Foto: Regionalbus GmbH

Landkreis Leipzig. Grundschüler machen eine Ansage, eine Haltestellenansage!

Mit Fahrplanwechsel zum 19. Juni werden laut Regionalbus GmbH sieben Haltestellen in den Bussen der Regionalbus Leipzig von Grundschülern der Grimmaer Wilhelm-Ostwald Grundschule angekündigt.

Hierzu sind im Vorfeld elf Schülerinnen und Schüler in ein Tonstudio gegangen und haben die entsprechenden Tonsequenzen unter fachmännischer Anleitung eingesprochen. Das Ergebnis kann sich hören lassen: Fröhliche Kinderstimmen informieren deutlich vernehmbar zur kommenden Haltestelle während der Fahrt.

Die Haltestellensagen sind hierbei nicht an eine bestimmte Buslinie, sondern an die konkrete Haltestelle gebunden. Das heißt, gleich welche Linie die Haltestelle bedient, es wird vor dem betreffenden Haltepunkt immer eine Kinderstimme ertönen. Darüber hinaus wurden noch 48 informierende Sonderansagen von den Kindern eingesprochen, welche der Busfahrer bei Bedarf manuell zuschalten kann. Für die Idee konnte sich der Geschäftsführer des kommunalen Busunternehmens Andreas Kultscher sofort begeistern. „Schülerinnen und Schüler sind eine große und sehr wichtige Fahrgastgruppe im regionalen ÖPNV. Da ist es naheliegend, dass sie auch in solchen Projekten eine aktive Rolle einnehmen.“, so der Geschäftsführer. Das Projekt bleibt zunächst auf diese Anzahl von Haltestellen und Sonderansagen begrenzt. Eine Erweiterung um weitere Ansagen sei jedoch nicht ausgeschlossen.