Naunhof: Wie geht es mit der Ampelanlage an der A14 weiter?

0
7666
Archiv/Foto: Sören Müller

Naunhof. Seit Mitte 2020 gibt es an der Anschlussstelle Naunhof eine provisorische Ampelanlage. Wie geht’s damit weiter und was kostet die Anlage pro Tag? Wir haben nachgefragt!

Die temporäre Ampelanlage an der Anschlussstelle Naunhof der A 14 wurde Mitte 2020 in Betrieb genommen. Die Grundlage dafür war damals ein Antrag der Unfallkommission des Landkreises Leipziger Land, der in diesem Bereich gehäuft Abbiegeunfälle festgestellt hatte.

Laut Tino Möhring von der Autobahn GmbH gäbe es noch keine finale Entscheidung bezüglich der Ampelanlage an der Anschlussstelle Naunhof: „Es gibt noch ein paar offene Fragen, die den Einsatz einer stationären Ampelanlagen ebenso betreffen wie bauliche und verkehrliche Anpassungen.“ Positiv festzuhalten bleibe, dass es vor Ort nach wie vor keinen Unfallschwerpunkt mehr gäbe, was das Hauptziel war und sei. Autofahrer sind mittlerweile vor allem über lange Wartezeiten an den Ampelanlagen genervt, vor allem in den Stunden in denen weniger Verkehr über die Kreuzungsbereiche rollt.

Und was kostet die Anlage? „Die Kosten belaufen sich pro Ampel auf ungefähr 75 Euro pro Tag, die sich aus Einzelkosten für die Energie, die Bereitstellung sowie die Sensorik zusammensetzen. Da es zwei Richtungsfahrbahnen sind sprechen wir also von knapp 150 Euro pro Kalendertag.„, so Möhring weiter. Heißt zusammengefasst, bei mittlerweile fast drei Jahren Laufzeit, insgesamt ca. 160.000 Euro an aufgelaufenen Kosten.