Grimmaer Volleyballerinnen gewinnen in Freisen

0
285
Foto: Memofotografie

Grimma/Freisen. Mit einem hochverdienten 3:1 Auswärtssieg beim SSC Freisen melden sich die Grimmaer ESA Volleys mit einem Lebenszeichen zum Ende der Saison 2022/2023 wieder zurück.

Da war sie wieder, die unbekümmerte Spielfreude, die das Team von Coach Munari zum Anfang der Saison ausmachte, doch dann zum Jahreswechsel durch viel Verletzungspech und Spielerinnenausfälle in stocken brachte. Gleiches war eigentlich zum letzten Auswärtsspiel der Saison im saarländischen Freisen „zu befürchten“ doch es kam alles anders. Grimma startete sehr frisch, trotz knapp 600km Anreise im Kleinbus, vor reichlichen 200 Zuschauern in der Freisener Bruchwaldhalle. Die Gastgeberinnen vom SSC Freisen ließen, wahrscheinlich noch geschwächt vom Spiel des Vortages welches ebenfalls 3:1 verloren ging, fast jegliche Gegenwehr vermissen, sodass die ESA Volleys alle Chancen hatten ihr bekanntes schnelles Spiel über die Außen aufzuziehen und den 1.Satz schmerzlos mit 25:13 zu gewinnen! Plötzlich merkte das Team um die wieder genesene Kapitänin Maria Eckelmann, „hier könnte heute was möglich sein!“ und spielte im zweiten Satz ebenfalls frei auf. Die Gastgeberinnen, ein in den letzten Spielen eigentlich eher unbequemer Gegner für die Grimma Volleys, hatten eine zu hohe Eigenfehlerquote und kam mit dem sehr gut vorgetragenen Angriffen der Gäste von der Mulde nicht zurecht.

Durch einige Spielerwechsel kam Freisen zwar noch einmal eng an die führenden Grimmaerinnen heran verlor aber mit 26:24, den dann schon etwas engeren Satz. 3.Satz, Freisen besann sich seiner eigentlichen Heimstärke und brachte Lieb, Schröder und Co. mächtig unter Bedrängnis und drehten auf, ein sehr spannender und ausgeglichener Satz den Grimmaer knapp mit 24:26 verloren. Trainer Munari motivierte seine ESA Volleys nochmals zum Spielende richtig, sodass der 4. Satz ein Erfolgserlebnis werde sollte, 8:6 Führung zur 1.techn. Auszeit, 16:13 Führung zur 2.techn. Auszeit und dann der BIGPOINT zum 25:22 Satzerfolg und Matchball zum Jubel des gesamten Teams. Die verdiente Belohnung für die Mädels nach „einem 13-stündigen Volleyball-Sonntags-Spieltags-Ausflug“ ins Saarland. Lina Maria Lieb wurde zum wiederholten Male zur wertvollsten Spielerin auf Seiten der ESA Volleys gekürt, herzlichen Glückwunsch. Durch den Auswärtssieg tauscht Grimma mit Freisen den Tabellenplatz und erwartet als Tabellenvierter am Samstag, den 22.04.23 ab 19 Uhr im letzten Spiel der Saison, den neuen und alten Meister der 2.Bundesliga Staffel Süd, den TV Dingolfing.

Zu diesem allerletzten Spiel der Saison werden alle volleyballbegeisterten Fans nochmals herzlichst in die Grimmaer Muldentalhölle eingeladen, neben „besonders hochwertiges Volleyballkost“ wird von den Verantwortlichen eine tolles Rahmenprogramm versprochen, welches sich kein ESA Volleys-Fan entgehen lassen sollte.

Anzeige