Pilotprojekt für Behördennummer 115 in Brandis

0
936

Brandis. Die 5. Teilnehmerkonferenz der Behördennummer 115 fand letzte Woche im Leipziger Rathaus statt. Zu Gast war auch Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern sowie IT-Beauftragte der Bundesregierung: „Vom Bürger aus denken – dieses Prinzip haben wir im 115-Verbund konsequent umgesetzt. Wir bieten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, schnell und unkompliziert über die 115 ihre Fragen zur Verwaltung zu klären. Und das unabhängig davon, welche Verwaltungsebene betroffen ist.“
Die einheitliche Behördennummer 115 wird es ab 1. September 2015 auch in Brandis geben. Das verkündete Peter Sondermann, Leiter der Abteilung IT und E-Government im Sächsischen Staatsministerium des Innern. „Damit ist Brandis die erste Kommune im ländlichen Raum, die sich dem 115-Verbund anschließt, ein Novum“, so Sondermann. Bisher sind vor allem Städte in Größenordnungen wie Leipzig, Chemnitz und Dresden oder Landkreise vertreten. Und als Innovationskommune Sachsen startet Brandis damit ein weiteres Pilotprojekt für eine moderne Verwaltung. „Der Bürgerservice verbessert sich damit enorm. Man muss sich im Rathaus nicht mehr durchfragen, bekommt sofort kompetente Antworten und kann sich unnötige Behördengänge sparen“, erklärt Bürgermeister Arno Jesse. Zugleich würden durch die Entlastung der jeweiligen Fachbereiche interne Rathaus-Strukturen optimiert und die Verwaltung effizienter gemacht.
Auf dem Leipziger Kongress gab es noch mehr interessante zahlen von der Staatssekretärin Rogall-Grothe: Die einheitliche Behördennummer ist zunehmend vor Ort präsent. Über 450 Kommunen, zwölf Länder und die komplette Bundesverwaltung haben sich dem 115-Verbund bereits angeschlossen. Allein in 2014 sind 40 Kommunen neu hinzugekommen. Damit können heute schon über 30 Millionen Bürgerinnen und Bürger den 115-Service nutzen. Der Aufwärtstrend ist auch beim Anrufvolumen zu beobachten. So gingen im vergangenen Jahr in den Servicecentern durchschnittlich über 2,5 Millionen Anrufe ein, rund 17 Prozent mehr als 2013. Die Behördennummer 115 ist der Kundenservice der öffentlichen Verwaltung. Ab 1. September dieses Jahres erhalten darüber auch die Brandiser Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Antworten zu den häufigsten Behördenanliegen. Dabei ist es egal, ob es sich um Angelegenheiten der Kommune, des Landes oder des Bundes handelt. Zum Beispiel: Ich habe ein neues Auto gekauft, wann hat die Zulassungsstelle geöffnet? Wo kann ich meinen neuen Personalausweis beantragen? Wie kann ich BAföG beantragen? Wo kann ich eine Melderegisterauskunft einholen? Wie melde ich ein Gewerbe an?

Die Vorteile der 115: Die aufwändige Suche nach Zuständigkeiten und einzelnen Telefonnummern entfällt. Die meisten Anfragen können sofort beantwortet werden, so dass sich der Anrufer mit demselben Anliegen nicht ein zweites Mal an die Verwaltung wenden muss. Unnötige Behördengänge können somit vermieden werden.

 

Anzeige

Quelle: PM Stadt Brandis

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here