ESA GRIMMA VOLLEYS bezwingen auch Karlsruhe

0
405
Foto: Memofotografie

Grimma. Sonntag, 1. Advent, geöffnete Weihnachtsmärkte und Glühweinfeste, doch wieder pilgerten 350 Zuschauer zum Heimspiel der ESA Grimma Volleys in die MULDENTALHÖLLE, Wahnsinn!

Erstmals gab der Aufsteiger, SV Karlsruhe-Beiertheim seine Visitenkarte in der sächsischen Volleyballhochburg Grimma ab und man muss den Mädels aus Baden Württemberg bescheinigen, sie haben sich sehr gut präsentiert und es den Gastgeberinnen nicht einfach gemacht! Zumal das Team von Trainer Alessandro Manfrin schon ein Spiel am Vortag in Dresden absolvierte und dort leider auch mit 3:1 den Kürzeren zog. Grimma startete mit einer Veränderung zur Vorwoche in der Starting-Six, Kapitänin Julia Eckelmann war wieder an Bord und steuerte ihren Sechser durch vier Sätze.

Das Spiel entwickelte sich im 1. Satz zu einem gleichwertigen Match, Karlsruhe legte stark vor und konnte bis zum 11:13 den Satz zur Verwunderung der Zuschauer dominieren. Grimma drehte dann den Satz mit fünf Punkten in Folge, wo wie schon in der Vorwoche Lina Lieb und Meret Singer großen Anteil daran hatten. Mit 25:19 ging es in die 1.Satzpause. Fast gleiches Spiel im 2.Satz, ein ziemlich dichtes Spielgeschehen bis zum 7:7 und dann drehten die ESA Grimma Volleys auf und ergatterten 6 Punkte in Folge und zogen davon um den Satz mit 25:15 sicher ins Ziel zu bringen. Wahrscheinlich hatte die 10 Minuten-Satzpause nach dem 2. Satz den Gästen aus Karlsruhe zur besseren Erholung verholfen, sodass der Staffelneuling einige Abstimmungs- und Eigenfehler der Hausherrinnen ausnutzte um mit 25:17 relativ klar den dritten Satz gewinnen konnten.

Angefeuert von „den besten Fans der Liga“ legten die Grimma Volleys den „Motivationshebel“ noch einmal um und holten sich den spielentscheidenden 4.Satz, wo neben Lina Lieb und Meret Singer aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch Nora Fleischer herausstach und sehr zuverlässig punktete. Grimma bleibt, mit einem Spiel mehr, mit dem TV Dingolfing, punktgleich auf dem 2. Tabellenplatz der 2. Bundesliga Süd und reist nächstes Wochenende zum SV Lohhof, dem aktuell 12. Platzierten.

Anzeige