Pflichtaufgabe in Waldgirmes ohne Makel erledigt

0
244
Grimmas Neuzugang Lina Lieb (Nr.3) drückt mit tollen Schmetterbällen dem Spiel erneut den Stempel auf.Foto: Memofotografie

Grimma. Mit einem souveränen 3:0 Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht, TV05 Waldgirmes, melden sich die ESA Grimma Volleys zurück unter den Top3 der 2. Bundesliga Staffel Süd.

Nach 63 Minuten effektiver Spielzeit, verließ das Team von Coach Munari verdient das Parkett der Lahntalschule in Atzbach/Waldgirmes.

Im 1. Satz konnten die Gastgeber noch einigermaßen dem Grimma-ICE-Volleyball-Tempo folgen und profitierten davon, dass die Lieb, Singer, Ceschia und Co erstmal ihre „Problemchen“ mit der niedrigen Deckenhöhe abstellen mussten. Lina Lieb stach aus diesem Satz heraus, drückte mit viel Kraft und Spielwitz dem Satz ihren Stempel auf und war als „Ersatzkapitänin“ ein sehr gutes Vorbild für ihre Mitspielerinnen.

Anzeige

Coach Munari konnte sich den Luxus erlauben, Kapitänin  Julia Eckelmann eine Auszeit zu gönnen, damit sie sich wieder völlig von einer schweren Erkältung auskurieren konnte.

Im zweiten Satz machten die ESA Grimma Volleys dann Ernst, die Deckenhöhe war „einjustiert“ und nach einer 1:0 Führung von Waldgirmes, punktete Michele Hofmann mit sechs Aufschlägen am Stück und Grimma zog davon und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Seltenheit beim Stand von 11:4 für Grimma, ein Libera-Punkt durch Maria Eckelmann, die einen Aufschlag mit ihrer Annahme aus dem Hinterfeld direkt retourn im gegnerischen Feld platzierte! Auffällig in diesem Satz starke Bälle über die Außen von Diana Ceschia und Meret Singer, gegen die die jungen Hessinnen keine Mittel der Abwehr fanden. Coach Munari wechselte zum Ende des Satzes Hannah Buss und Nathalie Scholz ein,  damit beide  Spielpraxis sammeln und beide machten ihre Aufgabe sehr gut. Der Satzball war der nimmermüden Diana Ceschia vergönnt, die mit 25:12 erfolgreich abschloss.

Gleiches Bild im Satz Nummer 3, der „ESA Grimma Volleys-ICE“ auf voller Fahrt, gegen ein sehr junges und teilweise des Tempo wegens überfordertes Team aus Waldgirmes. Maria Freitag auf der Zuspieler-Position setzte wieder brillant ihre Mitspielerinnen in Szene, wo wiederholt im 3. Satz Diana Ceschia, Meret Singer und Lina Lieb besonders aus der sehr guten Teamleistung herausstachen. Lina Lieb markierte beim Stand von 25:12 den Matchball nach einer reichlichen Stunde Spielzeit zur Freude aller im Team und wurde vom gegnerischen Trainer zur „Besten Spielerin“ mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet. Im anschließenden „Players-Talk“ antwortete Lina Lieb, „Es war wichtig, was wir hier heute unser Ding durchziehen und uns nicht vom Gegner einlullen lassen und deren Spieltempo annehmen!“

Anzeige

Sind wir gespannt auf das nächste Heimspiel, am Sonntag den 27.11.22 gegen den Aufsteiger SV Karlsruhe- Beiertheim, ob da vielleicht auch ein „ESA GRIMMA VOLLEYS-ICE“ durch die altehrwürdige Muldentalhalle donnert. Anpfiff zum Sonntagsspiel ist aufgrund der weiten An-und Abreise des Gegners schon 15 Uhr!

 

Anzeige

Weitere Nachrichten