Bürgerberatung: „Die Stasi in Grimma“

Bürgerberatung

0
1579
Bild: Dienstgebäude der Kreisdienststelle Grimma (Aufnahme aus dem Jahr 1989); Quelle: BArch, MfS, BV Leipzig, Abt. RD, Nr. 02062, S. 58

Grimma. Das Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig läd zu einer Bürgerberatung ein.

Das Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig berät am 22. und 23. November 2022 im Gymnasium St. Augustin rund um das Thema „Antragstellung auf Akteneinsicht“. Die Ausstellung „Überwachen. Verängstigen. Verfolgen“ informiert über Struktur, Methoden und Wirkungsweise der DDR-Geheimpolizei.

Tafeln und Beispielakten zum Wirken der Stasi in der Region Grimma vertiefen die einzelnen Themen. Im Fokus stehen dabei u. a. der Bahnhof als Schwerpunktbereich im Militärverkehr, die Überwachung der sowjetischen Kaserne, die marode Klosterkirche St. Augustin oder ein Bunker als Lagerstätte für hochgiftige Kondensatoren im VEB Splittwerk Röcknitz-Hohenstädt. Auch die konspirative Zusammenarbeit des MfS mit inoffiziellen Mitarbeitern wird an Bespielen erläutert. Nach Informationen aus den Stasi-Unterlagen waren 1989 insgesamt 328 Personen im Kreis Grimma Zuträger der Stasi.

Bei Antragstellung ist zur Identitätsbestätigung die Vorlage eines gültigen Personaldokuments erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Termin: Dienstag, 22. November 2022, 12-18 Uhr
Mittwoch, 23. November 2022, 10-16 Uhr
Ort: Gymnasium St. Augustin
Klosterstraße 1, 04668 Grimma

Während des Aufenthalts im Gymnasium St. Augustin sind die geltenden
Vorschriften zum Infektionsschutz zu beachten.

Anzeige

 

Anzeige