Bei Wohnungsdurchsuchung in Leipzig – Paunsdorf: 36-Jähriger nach Schusswaffengebrauch der Polizei verstorben

0
7471

Leipzig/Paunsdorf. Im Rahmen eines Polizeieinsatzes soll es heute Nachmittag, gegen 16:00 Uhr, zu einer bedrohlichen Einsatzlage in einer Wohnung im Leipziger Stadtteil Paunsdorf gekommen sein.

Durch die eingesetzten Polizeibeamten kam es zur Schusswaffenanwendung, in dessen Folge ein 36-Jähriger (deutsch) zunächst schwer verletzt wurde. Er wurde umgehend medizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag er später seinen Verletzungen.„, teilte die Polizeidirektion Leipzig Mittwochabend mit.

Vorangegangen waren demzufolge Raubdelikte in einem Einkaufsmarkt, denen sich der 36-Jährige am selben Tag verdächtig gemacht haben soll. Im Anschluss an die Taten erfolgte demzufolge eine richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchung zur Sicherstellung von Beweismitteln, bei der es zu der oben genannten Bedrohungssituation gekommen sein soll.

Anzeige

„Die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Polizei führen intensive Ermittlungen zur Aufklärung der Umstände des Geschehens. Hiervon sind auch die eingesetzten Polizeibeamten betroffen. Die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen und weitere Kräfte sind derzeit vor Ort.„, so die Polizei abschließend.

Anzeige

Weitere Nachrichten