Hohnstädt wird Drohnenstaffel-Standort: Kameraden zogen Bilanz

0
906
Symbolbild/pixabay

Grimma/Hohnstädt. Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohnstädt konnte mit mehreren besonderen Momenten aufwarten – so wird eine neue Einheit des Landkreises Leipzig in Hohnstädt stationiert und ein engagierter Kamerad wurde für 70 Jahre Feuerwehrdienst geehrt.

Hohnstädt wird Standort für eine Einheit des Landkreises Leipzig“, dieser Satz des Oberbürgermeisters Matthias Berger war bestimmend für die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohnstädt am 25.03.2022. Jedoch begann alles erst klassisch mit dem Rechenschaftsbericht des Wehrleiters Tilo Krauße. Alle 51 Einsätze, davon 17 in der Tageseinsatzbereitschaft, konnten die 41 Kameradinnen und Kameraden erfolgreich bewältigen. Zusätzlich wurden einige Lehrgänge besucht, bei denen unter anderem auch zwei neue Kameraden für den Einsatzdienst ausgebildet werden konnten.

51 Einsätze absolvierten die Kameraden 2021 Foto: Sören Müller

Ein neuer Gruppenführer steht den Hohnstädtern seit 2021 ebenfalls zur Verfügung. Danach kam Berger mit der ersten Besonderheit, der Stationierung der Drohnenstaffel des Landkreises Leipzig in Hohnstädt, zu Wort. In dieser neu gebildeten Einheit engagieren sich Mitglieder mehrerer Feuerwehren. Hohnstädt wurde nun als Standort für dad dazugehörige Fahrzeug ausgewählt, welches im gesamtem Landkreis eingesetzt werden soll. Der Überlassungsvertrag zwischen Stadt und Landkreis sei unterschrieben und es gäbe zusätzlich bereits auch Gespräche zur Förderung einer Erweiterung des Gerätehauses, so Berger.

Anzeige

Nach den Grußworten des stellvertretenden Gemeindewehrleiters Daniel Klemm, kam auch Kreisbrandmeister Nils Adam zu Wort und bestätigte die Entscheidung für den Standort Hohnstädt. Er freue sich, dass die verwaltungstechnischen Belange geklärt werden konnten. Anschließend hob er hervor wie wichtig es sei, dass alle Einsatzkräfte gesund aus ihren Einsätzen zurückkehren konnten. Dabei merkte er ebenfalls seine Hoffnung auf eine stärkere Achtung des Ehrenamtes durch die Gesellschaft an. Ebenfalls zu Gast waren der Ordnungsamtsleiter der Stadt Grimma, Andy Seydel, und Stadtrat Marco Neumann (Freie Wähler).

Nach den Grußworten kam es zu den Beförderungen. Befördert wurden Marcel Kurdum und Lars Wieczorek zum Anwärter, Maurice Fritzsche und Alex Oehmichen zum Oberfeuerwehrmann und Vivian Prescher zur Oberfeuerwehrfrau. Stefan Kästner und Marcel Krauße wurden zum Hauptfeuerwehrmann und Philipp Hofmann zum Löschmeister befördert.

Günther Engel wurde für 70 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet Foto: FF Hohnstädt

70 Jahre im Feuerwehrdienst
Abschließend ging es zur zweiten Besonderheit des Abends. 1952 trat Günther Engel in die Freiwillige Feuerwehr Hohnstädt ein, vor somit genau 70 Jahren. Für diese Zeit wurde er mit Standing Ovations der Anwesenden und dem Ehrenkreuz für 70 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Engel plante zwei Gerätehäuser der Hohnstädter mit und war bei einem selbst beim Bau aktiv. Zusätzlich lenkte er die Geschicke der Wehr für 30 Jahre. Seinen letzten großen Einsatz bestritt er beim Jahrhunderthochwasser 2002.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten