Partyspaß ohne Tinnitus – Bei lautem Musikgenuss sollte ein Gehörschutz selbstverständlich sein

0
465
Foto: djd/Alpine

Party, Konzerte, ein Abend in der Diskothek – Musik und Tanz sorgen für wahre Glücksgefühle. Doch die wenigsten denken beim Vergnügen an ihre Ohren.

Einen Gehörschutz zu tragen, gilt als uncool, unmodisch und überflüssig. Dabei sind die Zahlen eindeutig: Beispielsweise berichten 93 Prozent der Jugendlichen nach einem Konzert- oder Disco-Besuch über ein temporäres Piepsen in den Ohren, bei vier Prozent tritt es sogar dauerhaft auf, hat die niederländische Nationale Hörstiftung (Hoorstichting) ermittelt. Lautstärken von 100 Dezibel und mehr sind bei Livemusik keine Seltenheit. Doch dieser Belastung sollte sich niemand länger als fünf Minuten ungeschützt aussetzen – Jugendliche schon gar nicht.

Anzeige

Lautstärke wirksam drosseln

Dass Lärm auf Dauer krank machen kann, ist heute allgemein bekannt. Akute Hörschäden können ebenso dazu zählen wie dauerhafte psychische Folgen. Dies bedeutet allerdings nicht, auf die Freude an lauter Musik und ausgelassener Stimmung verzichten zu müssen. Mit speziellen Akustikfiltern etwa in den Alpine PartyPlug Ohrstöpseln lässt sich die Lautstärke der Musik auf ein sicheres Niveau reduzieren. Die Filter können die Lautstärke um 19 Dezibel drosseln, sodass Gehörschäden vorgebeugt wird. Die Musikqualität bleibt dabei sehr gut erhalten, auch Gespräche mit Freunden während der Party oder des Konzertes sind kein Problem. Das spezielle Material, aus dem die Stöpsel gefertigt sind, nimmt die individuelle Form des Ohres an und sorgt so für einen sicheren Sitz genau im Gehörgang.

Anzeige

Dezent und nicht uncool

Wichtig für den gemeinsamen Konzert- und Partyspaß ist aber auch, dass der Gehörschutz nicht direkt auffällt. Daher sind die CE-zertifizierten Ohrstöpsel sehr dezent in transparenter Ausführung gehalten und somit kaum sichtbar. Alternativ gibt es den Schutz für die Ohren aber auch in Schwarz, Silbergrau oder Weiß – passend zum persönlichen Party-Outfit. Zum Lieferumfang gehört eine Minibox, die für den Transport am Schlüsselbund befestigt werden kann. Der Gehörschutz für die nächste Party oder Live-Konzerte ist online unter www.alpine-gehoerschutz.de sowie in Fachgeschäften und Apotheken erhältlich.

Anzeige

Gehörschäden – eine unterschätzte Gefahr

In Deutschland ist der Anteil der Schwerhörigen hoch. Doch dazu zählen nicht nur ältere Menschen, insbesondere bei Jugendlichen werden oft Schäden am Gehör festgestellt. Eine Auswertung der Barmer GEK bei ihren Versicherten zeigt, dass gerade der Anteil der 15- bis 35-Jährigen steigt, die ein Hörgerät benötigen. 2016 beantragten knapp ein Drittel mehr Jugendliche ein Hörgerät (1.065) als noch im Jahr 2010. Umso wichtiger ist es, das Gehör vor allzu lauten Belastungen zu schützen, etwa mit Ohrstöpseln beim Disco- oder Konzertbesuch. Mehr Informationen gibt es unter www.alpine-gehoerschutz.de.

Anzeige

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here