Zschoppach und Fremdiswalde nehmen am Dorfwettbewerb teil

0
857
Foto: Stadt Grimma

Die Grimmaer Ortsteile Fremdiswalde und Zschoppach nehmen am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Eine Kommission des Landkreises Leipzig nahm beide Orte unter die Lupe. Aus dem Landkreis Leipzig haben sich zehn Dörfer beworben, zwei Dörfer haben die Chance beim Landesausscheid zu punkten. Die Entscheidung fällt im Oktober.

In Klein-Venedig sitzen alle in einem Boot: Fremdiswalde

Anzeige

Das seltene Waldhufendorf Fremdiswalde zieht sich fast fünf Kilometer entlang eines Bachlaufes mit unzähligen kleinen Brücken und gehört zu den weitläufigsten Dörfern Sachsens. In „Klein-Venedig“ wird das „Wir-Gefühl“ durch das Miteinander und die breite Vereinskultur vor allem bei der Nachwuchsarbeit großgeschrieben. Ob in der Jugendfeuerwehr, Sportverein oder im Dorf- und Heimatverein – das dörfliche Zusammenleben und Lebensqualität stehen für alle Generationen im Mittelpunkt.

Ein Beispiel ist das Dorfgemeinschaftshaus. Die ehemalige Schule vereint unter anderem Räume für eine Arztsprechstunde, die Seniorenarbeit, eine Heimatstube, zahlreiche Gemeinschaftsangebote und zukünftig einen Jugendclub. Die stabilen Einwohnerzahlen belegen es, Fremdiswalde ist ein Ort, in dem es sich leben lässt. Viele, die im Dorf aufgewachsen sind, möchten bleiben oder kommen nach der Ausbildung zurück. Junge Familien suchen nach Baugrundstücken. Das Angebot ist knapp. Die ökologische Gewässerpflege in Fremdiswalde, ein deutschlandweit einzigartiges Forschungsprojekt an der Launzige, ist ein herausragendes Beispiel für Wirkungsmechanismen der Gewässerunterhaltung und –entwicklung an den kleinen Gewässern.

Das Dorf auf der Höhe: Zschoppach

Anzeige

Mit über 220 Meter über dem Meeresspiegel ist Zschoppach das höchste Dorf Grimmas. Durch umfangreiche Sanierungen, Renovierungen und Umbauten wurde ein attraktives Ortszentrum geschaffen. Scheunen und Nebengebäude sind jetzt Wohnungen, die alte Schule konnte für ca. drei Millionen Euro saniert werden. Zschoppach liegt malerisch im Obstland und am sächsischen Lutherweg. Immer mehr Touristen zieht es in den Ort. In der beeindruckenden Saalkirche entdecken Wanderer, Pilger und Radfahrer eine Ausstellung über Johann von Staupitz, Martin Luthers treuen Begleiter. Das junge Dorf, welches 211 Einwohnern zählt, ist überaus aktiv. Gegenwärtig gehören der Zschoppacher Wehr 33 Männer und sieben Frauen an.

Die Jugendwehr hat 15 Mitglieder. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass der Ort ein Musterbeispiel für die private, dezentrale Abwasserreinigung in Gruppenkläranlagen ist. Ob die Gründung eines Kulturvereines, der Neubau des Feuerwehrgerätehauses, die Etablierung eines Mehrgenerationentreffs oder die Verbesserung der touristischen Infrastruktur – Zschoppach hat sich viele Ziele auf die Fahne geschrieben.

Eine Bilderserie finden Sie auf www.grimma.de

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here