Neue Drehleitern bestellt

0
3989
Foto: pixabay

Grimma/Borna/Wurzen/Groitzsch. Der Zuschlag ist erteilt und die Lieferfrist bestätigt, spätestens im dritten Quartal 2018 erhalten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren ihre neuen Drehleiterfahrzeuge.

 

Anzeige

Ausgeschrieben wurde in Abstimmung mit den beteiligten Städten Grimma, Borna, Groitzsch und Wurzen eine vollautomatische Drehleiter DLAK 23/12, bei der sich die Leiter in alle Richtungen gleichzeitig bewegen lässt. Das Fahrzeug bietet Platz für eine Besatzung von maximal drei Personen, die Leiter erreicht eine Maximalhöhe von 23 Metern. Damit können regulär Höhen bis zum siebenten Obergeschoss erreicht werden.

Die fünfteilige Leiter kann im letzten Segment abgeknickt werden, um auch schwer zugängliche Bereiche, zum Beispiel in engen Straßen der Stadtkerne, zu erreichen. Zur Ausstattung der neuen Fahrzeuge gehören neben vielem anderen zwei Pressluftatemgeräte, eine Schwerlasttrage, die bis zu einem Gewicht von 300 Kilogramm zugelassen ist, ein Notstromaggregat, eine Motorkettensäge und eine elektrische Kettensäge, ein Hochleistungslüfter sowie eine hochmoderne Wärmebildkamera.

Mit der Drehleiter schaffen wir den nächsten großen Schritt in der Erneuerung des Fuhrparkes unserer Stadtwehr. Nach dem Einsatzleitwagen, dem HLF und dem MLF, das noch in diesem Jahr übergeben wird, ist die Drehleiter das vierte, neue Fahrzeug, das wir seit 2010 anschaffen können. Die Investitionen in unsere Feuerwehr kommen letztendlich allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt zugute und sind gleichzeitig eine Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit unserer Kameradinnen und Kameraden. Deshalb bin ich allen Beteiligten – vor allem unserem Landkreis und Landrat Henry Graichen, der zugunsten der Städte auf die Fördermittel verzichtet – dankbar, dass diese Investition so möglich geworden ist“, sagte Oberbürgermeisterin der Stadt Borna, Simone Luedtke.

Anzeige

Die vier neuen Drehleitern für den Landkreis werden mit Mitteln des Programms „Brücken in die Zukunft“, VwV Investkraft mit einer Förderquote von 75 Prozent finanziert. Die Gesamtkosten belaufen sich pro Fahrzeug auf rund 750.000 Euro. Die Anforderungen an Fahrzeug und Ausstattung wurden im Vorfeld der Ausschreibung durch Arbeitsgruppen der Verwaltungen und der beteiligten Feuerwehren gemeinsam mit dem Kreisbrandmeister festgelegt. Die neuen Drehleitern werden durch die Firma Rosenbauer mit einem Fahrgestell von Mercedes-Benz gebaut. Die Drehleitern ersetzen damit die alten Fahrzeuge, welche teilweise über 20 Jahre im Einsatz waren.

Quelle: Auszug PM Stadt Borna

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here