Stand der Dinge: Litfaßsäule an der Steinbrücke

0
782
Foto: Ute Hartwig-Schulz

Grimma. Die Litfaßsäule an der Pöppelmannschen Steinbrücke soll als „Denkmal für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Grimma“ die Blicke auf sich ziehen.

Hunderte bunt angemalte Steine bilden als Mosaik ein Gesamtkunstwerk. Unter anderem waren es die Steine, die während des ersten Lockdowns auf der Steinbrücke abgelegt worden. „Diese Aktion wurde gestartet, um gemeinsam Mut gegen Vereinsamung in der Corona-Zeit sowie ein Zeichen für Zusammenhalt zu setzen“, so Ines Peschel, ihres Zeichen Grundsteinlegerin. „In den Monaten März und April haben sich wieder viele schön bemalte Exemplare angesammelt“, berichtet Ute Hartwig-Schulz vom Künstlergut Prösitz, die die künstlerische Leitung übernahm.

Foto: Sören Müller

Dies war insbesondere durch die Mitwirkung von Einrichtungen der AWO, Kitas, Horte und dem Bildungs- und Sozialwerks gelungen. Nunmehr fehlen nicht mehr viele Steine. Daher freut sich die Arbeitsgruppe, wenn nochmals interessierte Bürger und Bürgerinnen sich beteiligen“, bedankt sich Ute Hartwig-Schulz. Im Spätsommer soll die künstlerische Gestaltung der Litfaßsäule erfolgen, Interessierte dürfen gern dabei mitwirken. Das Projekt auch vom Landratsamt und der Stadt Grimma unterstützt. Nachfragen sind möglich bei Ines Peschel, Veronika Danke und Ute Hartwig-Schulz.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten