Polizei löst „Spaziergang“ in Grimma auf – Teilnehmer ignorieren Aufforderung

0
5046

Grimma. Montagabend kam es im Bereich der Innenstadt zu einem Polizeieinsatz durch einen unangemeldeten Aufzug.

Montagabend fanden sich in Grimma über 20 Personen inklusive Kindern auf dem Markt vorerst in Kleingruppen zusammen. Weder wurden Abstand noch das Tragen von Mund und Nasenschutz eingehalten. Diese Gruppe formierte sich wenig später unter den Augen von Polizeibeamten zu einem geschlossenen „Spaziergang“ gegen die Corona-Maßnahmen in Richtung Innenstadt.

Mit der Hilfe von hinzugezogenen Revierkräften wurde eingeschritten.„, informiert die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig auf Anfrage. Daraufhin zerstreute sich die Gruppe vorerst. „Die angesprochenen Personen reagierten unkooperativ. Von einem mutmaßlichen Rädelsführer konnte die Identität festgestellt werden. Dieser hat eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die SächsCoronaSchVO erhalten. Die Ermittlungen dazu laufen.“ erklärt ein Pressesprecher.

Anzeige

Als die Maßnahme abgeschlossen und die Polizeikräfte abzogen waren, wurde geschlossen die Lange Straße in Richtung Frauenkirche „spaziert“. Damit wurde offenbar bewusst die Aufforderung der Beamten zur Beendigung der Zusammenkunft ignoriert. Beim Messenger Telegram wurde ein entsprechendes Video und Fotos auf einem regionalen Kanal, in dem auch Verschwörungstheorien und Fakenews geteilt werden, hochgeladen. Laut Polizei  gab es noch weitere Zusammenkünfte von mehreren Personen in Oschatz und Torgau.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here