Blaues Licht: Feuerwehren setzen Trend mit #bluelightfirestation Challenge

0
1647
Foto: Feuerwehr Mutzschen

Landkreis Leipzig. Keine großen Videoproduktionen, sondern schlichte Bilder mit blauen Licht in Feuerwachen sorgen derzeit für Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken, denn das Ehrenamt trifft die Pandemie ebenso hart.

Egal ob Groitzsch, Pegau, Nerchau, Colditz, Mutzschen oder Naunhof, im gesamten Kreisgebiet beteiligen sich Feuerwehren bei der sogenannten #bluelightfirestation Challenge. Hintergrund der Aktion ist, dass auch der Alltag der Freiwilligen Feuerwehren stark durch die Corona-Pandemie eingeschränkt ist. Sämtliche Aktivitäten innerhalb der Wehr können derzeit nur bedingt stattfinden. Es sind derzeit kaum Übungs- und Ausbildungsdienste, keine Veranstaltungen oder auch keine sozialen Aktivitäten möglich. Doch Feuerwehrmänner und Frauen sind für ihre Kreativität bekannt, denn sie sind natürlich trotz Pandemie einsatzbereit und das zu jeder Tag- und Nachtzeit.

Foto: Feuerwehr Groitzsch

Der Sinn hinter der Challenge besteht nicht darin etliche Kameraden oder Außenstehende mit aufwendigen Mitteln für Stunden im Gerätehaus zu binden oder mit Blaulicht für Filmaufnahmen durch die Gegend zu fahren, sondern mit ganz einfachen Mitteln ohne Schnick Schnack Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Eine Feuerwehr erhält man nur auf Dauer wenn man immer wieder Nachwuchs gewinnt und das geht eben nur durch Öffentlichkeitsarbeit, auch zu Coronazeiten und unter Einhaltung der aktuellen Coronaschutzverordnungen.

Anzeige
Foto: Feuerwehr Naunhof

So wurden in den letzten Wochen viele Feuerwehren mit blauem Licht angestrahlt oder bei  feuerwehreigenen Fahrzeugen in den Wachen mit Blaulicht wunderschöne Fotomotive entwickelt, wohlgemerkt ganz Pandemiegerecht, denn mehr als zwei Leute sind dafür kaum notwendig. Die Bilder werden in den sozialen Netzwerken gepostet und andere Wachen nominiert damit Diese Selbiges nachmachen. Das ist quasi ein ganz eigener Lichtblick in Zeiten von Corona.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here