Aktuell KEINE steigenden Pegel der Mulde erwartet

0
3741
Archivbild/Sören Müller

Grimma. Aktuell besteht aber laut Landeshochwasserzentrum keine Hochwassergefahr für die Vereinigte Mulde.

Ein Facebookpost eines Regionalsenders sorgt derzeit für Verwirrung. Darin wird behauptet dass „Am kommenden Wochenende“  Unwetter und „damit ein steigender Pegel der Mulde erwartet“ werden. Wir haben nachgefragt was dran ist.

Die geringen, seit gestern gefallenen Niederschläge haben den Wellenablauf in allen Fließgewässern kaum beeinflusst. Der Wellenscheitel bewegt sich gegenwärtig in der Vereinigten Mulde zwischen den Pegeln Golzern1 und Bad Düben 1. Der Höchststand ist dort im weiteren Tagesverlauf unter dem Richtwasserstand der Alarmstufe 1 zu erwarten. Wie an allen anderen Hochwassermeldepegeln setzt sich danach auch dort der weiteranhaltende Rückgang der Wasserführung durch. Gestern wurde gegen 0 Uhr der Scheitel bei 354 cm in Golzern erreicht, also sechs Zentimeter unter der Richtstufe 1 gemessen. Seit dem fällt der Pegel kontinuierlich.

Anzeige

Da es am Wochenende größere Schneemengen nur im nördlichen Sachsen geben soll, ist eine Verschärfung derzeit sehr unwahrscheinlich. Eine sich südwärts verlagernde Luftmassengrenze mit milder Atlantikluft südlich und deutlich kühlerer Luft nördlich davon sorgt dafür, das Sachsen am Wochenende in den Einflussbereich arktischer Polarluft gerät. Heute und an den folgenden Tagen treten zeitweise Niederschläge auf, die zunächst als Regen, mit sinkendenTemperaturen dann auch als Schneeregen und Schnee fallen. Eine überregionale Hochwassergefahr sei laut Landeshochwasserzentrum daher aktuell nicht in Sicht, sodass auch heute der Hochwasserwarndienst für die Mulde beendet wurde.

Die Freiwillige Feuerwehr Grimma sicherte vorsorglich dennoch die Schiffsmühle in Höfgen, da dort ein Seil gerissen war. Zudem wurde das nördliche Hochwassertor an der ehemaligen Handschuhfabrik vorsorglich geschlossen da dort der niedrigste Punkt und damit eine Ausuferung regelmäßig bei erhöhter Wasserführung stattfindet. Wie Oberbürgermietser Matthias Berger uns auf Anfrage bestätigte, gäbe es aktuell keine Hochwassergefahr. „Wir haben das aber auch die kommenden Tage im Blick„.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here