Lese-Café nimmt wieder Betrieb auf

0
251
Symbolbild/pixabay

Leipnitz. Das Leipnitzer Lese-Café ist zurück.

Am Donnerstag, 16. Juli findet die erste Lesung mit Jan-Philipp Sendker in der traditionellen Heimstätte, dem „Gasthaus zur Linde“, in der Hauptstraße 9 in Leipnitz statt. Jan-Philipp Sendker liest um 17.00 Uhr aus dem ersten Band der Burma-Trilogie „Das Herzenhören“. Jeden dritten Donnerstag im Monat um 17.00 Uhr wird zum Lesenachmittag geladen. Das Lese-Café zog kurzfristig ins Nachbardorf Kuckeland, nachdem die Leipnitzer Gaststätte schloss.

Seit Anfang April übernahm Michael Heidelbeer das Lokal „Zur Linde“ und öffnete wieder. „Weil es uns in der Lese-Stube Kuckeland so gut gefallen hat, führen wir dort auch weiterhin Lesungen einmal im Quartal durch“, sagt Monika Harder, die die Lese-Reihe organisiert. Der Eintritt ist frei, eine kleine Spende ist allerdings gern gesehen. Die Termine können im Veranstaltungskalender unter www.grimma.de/veranstaltungen  eingesehen werden.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here