Polizeiberichte 08.07.2020 PD Leipzig

Symbolbild/pixabay

Leipzig/Landkreis Leipzig/Nordsachsen. Die aktuellen Polizeiberichte vom 08.07.2020

Schwerer Verkehrsunfall in Schkeuditz
Ort: Schkeuditz, Bundesstraße 6 / Bierweg
Zeit: 08.07.2020, gegen 05:40 Uhr
Heute Morgen ereignete sich auf der B 6 an der Kreuzung Bierweg (B186) ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin (54, deutsch) eines Honda Civic fuhr auf der B6 und beabsichtigte die Kreuzung geradeaus zu queren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem aus dem Bierweg kommenden Opel Mokka einer 52-Jährigen. Durch die Kollision wurden beide Fahrerinnen verletzt. Die Opel-Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Honda-Fahrerin unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,5 Promille. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Nach bisherigen Kenntnisstand erscheint es wahrscheinlich, dass die Honda-Fahrerin den Kreuzungsbereich trotz des Lichtzeichens »Rot« für ihre Richtung befuhr. Gegen sie wird wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Hungriger Dieb im Einkaufsmarkt
Ort: Markkleeberg (Wachau)
Zeit: 07.07.2020, gegen 23:30 Uhr
In der vergangenen Nacht drang ein 54-Jähriger (deutsch) in einen Einkaufsmarkt in Markkleeberg ein. Dort durchsuchte er die Tasche einer Mitarbeiterin und aß deren Proviant auf. Anschließend ging er durch den Markt und steckte verschiedene Waren in eine Tragetasche. Ein Mitarbeiter bemerkte den 54-Jährigen auf frischer Tat und rief die Polizei. Der Eindringling wurde festgenommen. In der Tasche befanden sich inzwischen Waren im Wert von über 500€, die alle unbeschädigt an den Markt zurückgegeben werden konnten. Gegen den 54-Jährigen wird nun wegen des versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt.

Anzeige

Brand eines Pkw
Ort: Leipzig (Mölkau), Paunsdorfer Straße
Zeit: 07.07.2020, gegen 22:15 Uhr
Gestern Abend setzten Unbekannte einen Pkw Mitsubishi in Brand. Das Fahrzeug älteren Baujahrs brannte vollständig aus. Durch die Flammen wurden ein Telefonmast und ein angrenzender Zaun leicht beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

Räuberischer Diebstahl – Jugendlicher Tatverdächtiger gestellt
Ort: Eilenburg
Zeit: 07.07.2020, 19:30 Uhr
Ein Jugendlicher (15, deutsch) wurde gestern Abend durch Angestellte eines Supermarktes beobachtet, wie er Lebensmittel in seine Taschen packte. Als er die Lebensmittel an der Kasse nicht bezahlen wollte, wurde er von der Marktleiterin (42) angesprochen. Sie forderte ihn auf, das Diebesgut herauszugeben. Der 15-Jährige schlug daraufhin die Marktleiterin und rannte mit der Beute aus dem Geschäft. Durch Zeugen konnte die Identität des Jugendlichen geklärt werden. Er hat sich nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls zu verantworten.

Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses
Ort: Leipzig (Grünau-Nord), Andromedaweg
Zeit: 07.07.2020, 16:30 Uhr
Durch den Geruch von verbranntem Plastik wurden gestern Nachmittag Anwohner eines Mehrfamilienhauses im Andromedaweg auf einen Brand im Kellerbereich aufmerksam. Ein Zeitungsstapel auf dem Gepäckträger eines Rades stand in Flammen. Die Anwohner konnten den Brand zügig löschen. Die Feuerwache Südwest unterstützte bei der Nachlöschung und lüftete das Treppenhaus. Es wurden keine Personen verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (sf)

Anzeige

Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Radfahrerinnen
Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest), Zöllnerweg/Waldstraße
Zeit: 07.07.2020, gegen 14:45 Uhr
Gestern Nachmittag ereignete sich im Leipziger Zentrum-West ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Pkw zusammenstießen und in der weiteren Folge zwei Radfahrerinnen schwer verletzt wurden. Der 50-jährige Fahrer (m, deutsch) eines VW Polo fuhr auf der Waldstraße von Gohlis kommend in Richtung Leutzscher Allee. An der Kreuzung zur Leutzscher Allee überfuhr der Fahrer eine Ampel bei Rot und es kam zum Zusammenstoß mit einem Pkw Renault, der auf der Leutzscher Allee in Richtung Zöllnerweg fuhr. Die Fahrerin (50) des Renaults verlor durch den Zusammenstoß die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Dabei wurden zwei Radfahrerinnen (25 und 27) erfasst. Der Renault stieß anschließend gegen einen Lichtmast und kam zum Stehen. Die beiden Radfahrerinnen wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 16.500 Euro. Gegen den 50-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (sf)

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Ort: Leipzig (Lausen-Grünau), Lausener Straße
Zeit: 07.07.2020, gegen 10:30 Uhr
Gestern Vormittag kam es in Lausen-Grünau zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer leicht verletzt wurde. Der 19-jährige Radfahrer überquerte die Ratzelstraße und übersah wahrscheinlich eine heranfahrende Straßenbahn. Trotz Gefahrenbremsung erfasste die Bahn den Radfahrer, welcher stürzte und sich leicht verletzte. Durch das Bremsmanöver stürzten in der Straßenbahn zwei Fahrgäste (w/77 und m/14) und verletzten sich ebenfalls leicht.

Zeugenaufruf – Wertvolle Goldmünzen gestohlen
Ort: Leipzig (Zentrum), Markgrafenstraße
Zeit: 03.07.2020, gegen 10:30 Uhr
Ein Unbekannter sprach einen Mann (70) an dessen Porsche Macan S an und gab vor, dass soeben jemand gegen den Pkw gefahren sei. Während der 70-Jährige sein Fahrzeug begutachtete, entnahm ein weiterer Unbekannter unbemerkt eine auf der Rückbank des Fahrzeuges abgelegte Aktentasche des Geschädigten. In dieser befanden sich 15 seltene Krügerrand-Goldmünzen, sowie eine deutsche Mark in Gold und eine Komplettsammlung von 18 x 100-Euro-Münzen im Gesamtwert von ca. 50.000 Euro. Gestohlen wurden auch eine Geldbörse mit Bargeld, Personalausweis, Führerschein, Fahrzeugschein, Krankenversicherungskarte, EC- und Kreditkarten, Mitgliedsausweisen sowie ein Mobiltelefon vom Typ i-Phone X in der Aktentasche. Der Geschädigte bemerkte den Verlust kurze Zeit später und informierte schließlich die Polizei.
Zu dem Unbekannten, welcher den Geschädigten angesprochen hat, liegt der Polizei folgende Personenbeschreibung vor:
* Größe: ca. 1,75 m
* Alter: ca. Mitte 30
* Haare: schwarz, kurz
* laut Beschreibung des Geschädigten: südländischer Typ
* gepflegte Erscheinung, sportlicher Typ
* er sprach gutes Deutsch mit leichtem Akzent
Die Polizei sucht Zeugen des Tatgeschehens. Insbesondere interessieren sich die Ermittler dafür, ob das Diebesgut jemanden angeboten wurde. Hinweise zum Sachverhalt nimmt das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224 entgegen.

Verkehrsunfallflucht mit verletzter Person
Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Papiermühlstraße/Rudolph-Herrmann-Straße
Zeit: 07.07.2020, gegen 20:45 Uhr
Der unbekannte Fahrzeugführer eines VW Passat fuhr auf der Rudolph-Herrmann-Straße in nördliche Richtung. Beim Linksabbiegen auf die Papiermühlstraße missachtete er wahrscheinlich die Vorfahrt eines bevorrechtigten, von links kommenden Suzuki Swift mit einem 19-jährigen Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, in dessen Folge der Passat gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Toyota Prius fuhr. Der Fahrer des VW Passat stieg aus und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Der Fahrer des Suzuki wurde schwer verletzt und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die am VW Passat angebrachten Kennzeichen waren nicht für diesen ausgegeben. Der VW Passat war zudem nicht zugelassen und verfügte über keinen Versicherungsschutz. Der Gesamtschaden konnte bisher noch nicht beziffert werden.
Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zum Fahrer des VW Passat, zum Verhalten der Unfallbeteiligten und zum Unfallhergang geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

 „Bitte überprüfen sie meine Personalien.“
Leipzig. Mit einer ungewöhnlichen Bitte erschien gestern Nachmittag ein 38-Jähriger bei der Bundespolizei Leipzig. Die Beamten sollten seine Personalien überprüfen. Er übergab den Bundespolizisten seinen Reisepass. Diese glichen die Daten in den Fahndungssystemen ab und verhafteten den Leipziger. Die Staatsanwaltschaft Leipzig hatte im März den Mann zur Festnahme ausgeschrieben. Nach seiner Verurteilung wegen Hausfriedensbruchs wurde er zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von sieben Monaten verurteilt. Er hatte aber seine Haftstrafe nicht angetreten. Seine siebenmonatige Freiheitsstrafe verbringt er seit gestern Abend in der JVA Leipzig.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here