Schotten dicht: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

0
12687
Foto: Sören Müller

Grimma. Die frostigen Tage haben auf der Mulde eine dicke Eisschicht hinterlassen. Starkes Tauwetter könnte nun für Probleme sorgen, auf die die Stadtverwaltung vorbereitet sein will.

Am frühen Nachmittag rückten Mitarbeiter des Bauhofes und der freiwilligen Feuerwehr Hohnstädt an der Hochwasserschutzmauer an und schlossen die Tore und Schotten unterhalb des Schlossgebäudes bis hin zu den Böhlschen Wiesen.

Anzeige

Das Ganze geschieht deshalb, weil sich in Höhe der Papierfahbrik in Golzern eine geschlossene Eisschicht gebildet hat, zwischen der Hängebrücke und der Schiffsmühle ebenso. Durch das Tauwetter könnte nun das Eis in Höhe der Hängebrücke schlagartig abfließen und in Golzern stecken bleiben was wiederum zu einem Wasseranstieg innerhalb weniger Stunden führen könnte, weiß Oberbürgermeister Matthias Berger aus Erfahrung zu berichten. Letztmalig passierte das im Jahr 2012, da standen die Muldenwiesen in Höfgen schlagartig unter Wasser. Die Stadtverwaltung will mit dem Verschluss präventiv vor bösen Überraschungen geschützt sein.

Im Video erklärt Oberbürgermeister Matthias Berger die Situation: 

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here