Paranovid20: Weiterer gefährlicher Virus entdeckt!

1
10164

Sachsen. Virologen machten bei einem Coronapatienten jetzt eine erstaunliche Entdeckung.

Bei einem geheilten Patienten aus Leipzig konnte nun ein weiterer Virus entdeckt werden. Forschern gelang es erstmals den neuartigen Virus, der sich offenbar rein visuell verbreitet, unter Laborbedingungen festzustellen und zu isolieren.

Der Patient im mittleren Alter hatte neben milden Symptomen des Coronavirus noch andere Auffälligkeiten gezeigt. So hatte er im Vorfeld der Ansteckung etliche Verschwörungstheorien in den sozialen Medien konsumiert und weiter verbreitet. Weitere Auffälligkeiten waren demnach die Realitätsfremde und Aggressivität gegenüber anderen Usern, welche mit Fakten die Verbreitung einzelner Thesen stoppen wollten.

Anzeige

Virologe Hannes D. Rotschild: “Informationen werden in unserem Gehirn über Billionen von Synapsen von einer Zelle zur nächsten weitergegeben. Der Virus greift sich bestimmte Synapsen und stellt offenbar den logischen Menschenverstand kalt. Außerdem erzeugt dieser Virus Ängste in Menschen die dann wiederum immer wieder mit weiteren Theorien gefüttert werden, bis sie diese Theorien glauben und sich dadurch anstecken.“ Der Virus selbst löse dann den Drang aus Verschwörungstheorien nicht mehr zu hinterfragen und quasi blind weiterzuleiten um so möglichst viele Menschen zu infizieren. Behandeln kann man diesen Virus aktuell noch nicht medikamentös. “Das tückische Virus sorgt dafür, dass der Infizierte keinerlei Fakten und Argumente aus wissenschaftlichen Erkenntnissen zulässt und diese gänzlich ignoriert.“ Zur Verteidigung der vermeintlich eigenen Ansichten gehöre auch das Bekämpfen von Fakten durch Streuung weiterer Theorien. Auch erzeugt das Virus eine Art Ermüdung des Infizierten. Sprüche wie: Wacht endlich auf“ seien ein eindeutiges Signal.

Doch woher kommt dieser Virus? Bei Recherchen zum Thema kam folgendes Fazit raus: Es gibt Menschen, die mit Verschwörungstheorien Geld verdienen wollen. Wir finden viele Webseiten, auf denen behauptet wird, dass es sich bei der Pandemie eigentlich um eine Verschwörung handelt und alles gar nicht so schlimm ist. Diese Seiten preisen gleichzeitig außerdem vermeintlich, alternative Heilangebote oder Wundermittlelchen an, mit denen sie Geld machen können., so ein Insider.

Und die Heilungschancen? Der Patient in Leipzig hatte eine Woche lang gar kein Internetzugang, weil der Internetanbieter seine Dienstleistung eingestellt hatte. Der Patient erzählte in der Anamnese, dass er aufgrund einer weiteren Verschwörungstheorie seine Rechnungen nicht bezahlen bräuchte. Geld sei demnach nur eine Inszenierung der Schattenwelt, Freimaurern und Fabelwesen. Kennedy und die Russen sollen dabei auch eine nicht näher genannte Rolle inne haben. Er pochte daher auf ein Tauschgeschäft. Wie wir in unserer Recherche erfuhren, wollte der Mann im Gegenzug seine Rechnung mit Klopapier zahlen, was der Anbieter selbstverständlich ablehnte. Erst ohne Internet begriff der Mann schlussendlich, dass die Vielzahl der Theorien nicht stimmen konnten, so erkannte er zum Beispiel, dass aktuell gar keine Flugzeuge am Himmel unterwegs sind, welche Gedankensteuernde Reizgase ausbringen würden. Außerdem begriff er, dass Klopapier gar keine amtlich anerkannte Währung ist wie ihm vorher auf unzähligen unseriösen Seiten weis gemacht wurde. Er selbst kam zu der Ansicht, dass es sinnvoller sei, Dinge wissenschaftlich zu hinterfragen und nicht blind anonymisierte Briefchen, Kettenmails oder Theorien von unseriösen Quellen zu teilen. Seitdem leb ich ruhiger und habe auch keine Angst mich erneut zu infizieren oder anzustecken. Außerdem schütze ich nun mein persönliches Umfeld.

Anzeige

Rotschild: Der Mann hatte Antikörper entwickelt und sollte für eine Weile immun sein. Das Virus ernährt sich hauptsächlich von weiteren Verbreitungen von Thesen. Nimmt man ihm diese Nahrung weg, stirbt es binnen weniger Tage. Aber auch der geistige IQ spiele eine wesentliche Rolle. Je weniger intelligenter das Opfer desto leichter hat es das Virus diesen Menschen zu infizieren.“ Die weitere Erforschung des neuartigen Virus laufe aktuell auf Hochtouren.

Bis ein wirksamer Impfstoff entwickelt wurde, helfe nur: Wichtig ist, dass man sich bewusst macht, wer die Quelle der Information ist. Wenn man eine WhatsApp-Nachricht bekommt, die z.B. sagt: Das war in den Nachrichten und ist ganz wichtig, ist es fragwürdig, warum keine Quelle dabeisteht. Also sich auf offizielle Informationen zu verlassen, finde ich wichtig. Ein anerkannter Epidemiologe und ein Hausarzt zum Beispiel haben auch unterschiedliche Expertisegebiete. Man muss viel stärker auf Quellenkritik achten, als es ansonsten schon wichtig ist. Auch das Googlen einer Website über die diese Theorien verbreitet werden, kann schon helfen den Wahrheitsgehalt dieser Seite zu hinterfragen. Es gibt offensichtlich auch eine Vielzahl von prominenten Infizierten, so z. B. eine ehemalige Tagesschausprecherin oder ein bekannter Sänger mit Schiebermütze. Hier muss allerdings erst noch der virologisch biologische Beweis erbracht werden ob es sich tatsächlich um Paranovid20 handelt oder doch nur um ein Aufmerksamkeitsdefizitsyntrom. Leider wird die Infizierung nach aktuellem Wissenschaftsstand nur zufällig bei solche Patienten entdeckt. Meist erst dann, wenn sie feststellen, dass ihnen nur die Schulmedizin helfen kann und keine Wunderheilmittelchen., so Rotschild

Man darf diese Menschen auch nicht persè als Spinner bezeichnen, das sei das falsche Signal: „Das ist vielmehr mit einer ganz normalen Grippe zu vergleichen, man steckt sich an, ist erkrankt und wird von ganz alleine wieder gesund wenn man sich an Regeln, Ruhe und strikter Internetisolation hält. Anders als bei Corona muss man bei diesem Virus nicht mit einer Lungenentzündung rechnen, inwieweit Paranovid20 zu langfristigen sozialen Störungen oder gar Hirnschäden führen kann, ist allerdings noch nicht wissenschaftlich auszuschließen.„, meint Rotschild abschließend.

APRIL, APRIL, selbstverständlich gibt es diesen Virus nicht, dennoch beruht der Beitrag auf wahre Begebenheiten aus dem alltäglichen Social-Media-Kommentarspalten. Der diesjährige Aprilscherz nimmt genau die Leute auf die Schippe, die Fakenews erstellen und/oder verbreiten und in der Situation nur Verunsicherung streuen. Wir hoffen dass der Ein- oder Andere Leser unser Message verstanden hat und nun vielleicht etwas kritischer hinterfragt, bevor er auf den Teilbutton klickt. Lasst euch nicht durch unseriöse Meldungen und Verschwörungstheorien verunsichern und nutzt die offiziellen Behördenmeldungen bzw. vergleicht Medienberichte kritisch miteinander. Googelt auch die Ausgangsquelle solcher Beiträge, meist wird dort schon klar inwieweit die Quelle tatsächlich seriös ist.  – Bleiben Sie gesund!

Anzeige

Weitere Nachrichten

Ein Kommentar

  1. Ich bin mir nicht sicher, welcher Teil des Artikels nun der Aprilscherz ist. Es liest sich alles wie ein großer Scherz – nur auf unterschiedlichen Ebenen.

    Der Autor wird daher zu einem Tag Scherz-Haft verurteilt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here