Die Orient Tour – Mit dem Fahrrad von Kleinasien zum Sinai

0
792
Foto: Thomas Meixner

Grimma. Thomas Meixner startete mit seinem Fahrrad in seiner Heimat, in Sachsen-Anhalt, und kurbelte 27000 Kilometer bis zum Kap der Guten Hoffnung, ganz im Süden von Afrika. Er durchradelte auch die Türkei, Syrien und Jordanien, tauchte ein in die islamische Welt, besuchte Zeugnisse alter Geschichte und lernte die viel gepriesene islamische Gastfreundschaft kennen. In einer spannenden Dia-Show vermittelt er seine Erlebnisse und Abenteuer, die man so sicher nur vom Fahrrad aus erleben kann.

Der Orient: eine Fatamorgana aus Tausendundeiner Nacht, der Ruf des Muezzins, Zeugnisse längst vergangener Zeiten, fantastische Landschaften und der Geruch fremdartiger Düfte in den Basaren – das ist nur eine kleine Auswahl dessen, was auf einen Reisenden wirkt. Wenn er dann auch noch langsam und intensiv im Sattel eines Fahrrades unterwegs ist, so verstärken sich diese Eindrücke noch um ein Vielfaches.

- Anzeige -

Thomas Meixner, der Weltenradler aus Sachsen-Anhalt, war mit seinem Fahrrad unterwegs nach Afrika. Auf seiner Fahrt dorthin kurbelte er unter Anderem durch drei hochinteressante Länder des Orients: durch die Türkei, durch Syrien und Jordanien.
Dort tauchte er in die islamische Welt ein und lernte diese Kultur kennen und schätzen. Er besuchte viele Orte alter Geschichte, wie Troja, Ephesus, Ani, Hattuscha und Petra. Die Räder rollten durch Anatolien, am Ararat vorbei, durch die Einsamkeit der Syrischen Wüste bis hinunter zum tiefsten Punkt unserer Erde, dem 400 Meter unter dem Meeresspiegel liegenden Toten Meer.

Auf dieser abenteuerlichen Fahrt lernte er die hoch gepriesene islamische Gastfreundschaft kennen und schloss so manche Freundschaft mit den Einheimischen. Er lernte den Orient aus einer Perspektive kennen, die man wohl nur mit dem Fahrrad sehen und erleben kann.
Die rund 7000 zurückgelegten Kilometer durch diesen Teil des Orients waren für ihn auf seiner Reise eine der schönsten Strecken, die insgesamt 15 Monate dauerte und in Kapstadt enden sollte.
In dieser Multivisionsschau kommentiert der Weltenradler live und verwendet Tonaufnahmen, die er vor Ort selber aufgenommen hat.

- Anzeige -

Am Fr 18.11.16  um 19.30 Uhr führt er eine Dia-Show im Rathaussaal in Grimma durch.

Karten sind in der Stadtinfo Grimma T: 03437 – 98 58 285 erhältlich. Restkarten können an der Abendkasse erworben werden.

- Anzeige -

Infos auch unter: www.Thomasmeixner.de

Inhaber der Energie –M Card bzw. einer anderen City Power Card erhalten 10% Vergünstigung auf den normalen Eintrittspreis!

- Anzeige -

 

Noch mehr Nachrichten

50 Händler beim Markt der Sinne

Höfgen. Wer Selbstgemachtes, Traditionelles und Nützliches liebt, für den ist der Handwerkermarkt in Höfgen genau das Richtige. Regionale Handwerker, Händler und Künstler präsentieren am 28. und 29. September im Grimmaer Ortsteil Höfgen ihr Wirken...

Grimma gewinnt spannendes Muldederby gegen Eilenburg

Eilenburg/Grimma. "Die Macht an der Mulde": diesen inoffiziellen Titel darf der FC Grimma seit vergangenen Freitag auf seinem Briefpapier führen.Zuvor erlebten die über 400 Zuschauer im Eilenburger Ilburgstadion ein spannendes, und insbesondere in der...

Erneuter Brandanschlag auf Mehrfamilienhaus in Grimma

Grimma. In der Nacht zum Donnerstag gab es erneut einen Zwischenfall in der Colditzer StraßeDurch einen unbekannten Täter wurde im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Feuer auf der Treppe zum 1. Obergeschoss gelegt. Im Haus...

Computerkurs: „Senioren fit fürs Internet“

Grimma. Schüler machen Senioren fürs Internet fit.Der Seniorenkurs beginnt ab Montag, 28. Oktober 2019. Über mehrere Woche treffen sich die Teilnehmer jeweils montags, 15 Uhr, im Computerkabinett der Oberschule Grimma am Wallgraben 21. „In...
Symbolbild

16-Jähriger mit Messer in Schule aufgegriffen

Wurzen. Trotz bestehenden Hausverbots suchte am Dienstagvormittag ein 16-Jähriger seine ehemalige Schule auf und sprach bei der Schulleitung mit der Bitte vor, wieder am Unterricht teilnehmen zu dürfen. Dabei erweckte er, nicht zuletzt aufgrund...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here