Blühende Baumscheiben und neue Bäume – Stadt erarbeitet Vorschläge für Bürgerbeteiligung

0
119
Symbolbild

Wurzen.Recht regelmäßig gehen bei uns Fragen ein, ob und wie man sich in die Gestaltung des Stadtgrüns aktiv einbringen oder Aktionen zum Beispiel mit Spenden fördern kann“, sagt Kathrin Höhme, im Stadthaus für das Sachgebiet zuständig. Um hier Transparenz zu wahren und die Unterstützung gezielt einzusetzen, hat die Verwaltung jetzt eine Übersicht erarbeitet.

In dieser werden verschiedene Vorschläge unterbreitet, an welchen Gestaltungsmaßnahmen sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Zwei große Aktionen sind die Neugestaltung des Konzertplatzes im Stadtpark und die Übernahme von Patenschaften für Baumscheiben. „Am Konzertplatz sollen zwölf weitere Bäume nachgepflanzt werden. Bei den Baumscheiben gibt es bereits einige Wurzener, die vor ihrer Haustür gepflanzt haben. Wir wollen nun aber ganz gezielt in einigen Straßen für weitere Aktive werben“, erklärt Kathrin Höhme. Beim Projekt Baumscheiben habe sich die Stadt Wurzen Rat in Nürnberg geholt. Dort werden seit 1982 Baumpatenschaften geschlossen. Mit dem Stichtag 31.12.2018 hatten 1103 NürnbergerInnen für 1.634 Bäume Patenschaften. Die Zahl der Baumpaten/innen habe sich dort jährlich erhöht. „Wir wollen mit hiesigen Gartenbaubetrieben zusammenarbeiten. Es wird kostenfreie Pflanzpakete für die Paten und Verträge geben“, so Kathrin Höhme.

In den nächsten Wochen wird die Stadt alles vorbereiten und darüber informieren, heißt es. Im April soll das Projekt dann starten. Hinsichtlich der Baumpflanzungen, gibt es für Unterstützer ebenfalls verschiedene Optionen. So ist es unter anderem möglich, mit einer größeren Summe einen Baum vollständig zu spenden. Aber auch wer mit kleineren Beträgen unterstützen will, ist willkommen. „Wir haben sehr intensiv diskutiert, wie wir Spender öffentlich ehren“, so Höhme. Es werde wahrscheinlich zwei Bereiche geben, an denen eine Tafel angebracht wird, auf der dann die Namen der Spender verewigt werden.

Anzeige

Das seien der Konzertplatz und der Alte Friedhof. Bei anderen Aktionen wie den Ersatzpflanzungen für Straßenbäume, sei das nicht umsetzbar. Doch auch diese Helfer sollen bedacht werden. „Wir werden online ein Spenden-Buch anlegen. Dort können wir immer aktualisieren und es ist auch möglich, eine Spende zu würdigen, die kleiner ist. Wenn wir zum Beispiel einen Baum aus den Spenden vieler finanzieren, können wir die Namen gemeinsam veröffentlichen. Ein Foto dazu, den Standort dazu und wenn gewünscht, passt sogar der Anlass der Spende“, freut sich Kathrin Höhme. Denn während es bei den Baumscheiben um mehr Blüten in der Stadt geht, geben Emotionen bei den Spendern für Bäume den Ausschlag. Bei vielen Anfragen zu dieser Unterstützung hört Kathrin Höhme, dass es Erinnerungen sind, die den Antrieb für eine Baumspende geben. Erinnerungen, die man selbst hinterlassen will, für die Kinder oder Enkel oder Erinnerungen, mit denen man die eigene Vergangenheit in Wurzen wieder wurzeln lässt.

Neben dem Thema Grün stehen Interessierten noch verschiedene andere Möglichkeiten offen, sich an der Gestaltung der Stadt zu beteiligen. So soll das Denkmal für die Gefallenen des 1. Weltkrieges im Park saniert werden. Neue Bänke und Papierkörbe werten das Areal ebenfalls auf. Zudem könne man die Unterhaltung von Grotte und Springbrunnen sowie die Gestaltung der geometrischen Schmuckanlage finanziell unterstützen. Die Verwaltung ist zuversichtlich, mit den neuen Aktionen viele Wurzener gewinnen zu können. Denn positive Reaktionen gab es in Gesprächen, die mit Bürgerinnen und Bürgern oder auch mit Vertretern der Standortinitiative Wurzen geführt wurden.

Die Wünsche und Anregungen gingen genau in die Richtung. Wir haben die Impulse gern
aufgenommen und freuen uns nun darauf mit den Wurzenern und anderen Interessierten die neuen Ziele umzusetzen“, sagt Kathrin Höhme.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here