Grimma rätselt: War das ein Patronuszauber?

1
8248
Fotos: Patrick Walther

Grimma. Das Bild eines weißen Rehs sorgte in den sozialen Netzwerken am Dienstagabend für Aufmerksamkeit.

Schon eher als durchaus selten kann man die Beobachtung eines weißen Rehs in Grimma beschreiben. Die Aufnahme gelang Patrick Walther Dienstagabend in Grimma West und zwar mitten im Wohngebiet. Das Bild sorgte für viele Kommentare die durchaus zum Schmunzeln anregten. Zum Einen war da schnell die Verbindung zu Joanne K. Rowling´s Harry Potter Bücher geschlagen. In denen hatte Harry einen Patronuszauber beschworen um Dementoren abzuwehren und dieser war ein weißer Hirsch.  Aber bleiben wir doch in der Märchen und Fabelwelt: „Ich habe dir immer gesagt es gibt Einhörner

Auch die Straßenverkehrsordnung wurde in den kreativen Antworten umgesetzt: „Das ist weiß, dass man es als Autofahrer besser sieht
Vielleicht war auch der Mensch schuld? „Irgendwo hat einer eventuell illegal weiße Farbe entsorgt und die haben drin gebadet oder hatten ne Milch-Party
Es gab aber auch Personen die das Ganze von der kulinarischen Seite betrachteten:
Brauch man dann Soßenbinder für helle Soßen?
„Gendefekt oder Inzucht, Schmeckt aber wie normales?“

Anzeige

Auch der politische Gedanke kam zur Geltung:
Ich denke das wollte sich von den Nazirehen absondern?!
Schnell schießen, bevor der böse Wolf wieder kommt
Andere hatten widerum biologische Erklärungsversuche parat, welche natürlich auch nicht immer ernst gemeint waren: „Vielleicht ist es das Winterfell?“ oder sogar eine andere Tierart oder gar von einem anderen Planeten? „Leute das ist doch ne Giraffe„. Die wahrscheinlich zutreffendste Theorie kam von Laura Hoppe: „Ob es sich um Albinotiere handelt, kann man kaum von Weitem erkennen. Die Tiere leiden höchstwahrscheinlich an einer Ausprägung von Leuzismus. Dies bedeutet, dass der Körper keine beziehungsweise nur wenig farbstoffbildende Zellen enthält.

Dem Reh wird es ohnehin schlicht weg egal sein, frei nach dem Motto: Das Reh springt hoch, das Reh springt weit. Warum auch nicht? Es hat ja Zeit!

Anzeige

Weitere Nachrichten

Ein Kommentar

  1. Ein weißes Reh habe ich und zwei Freunde schon in den 60er Jahren an einem Sommerabend im Altenhainer Wald beobachten können. Wir waren damals schon sehr erstaunt das es so etwas gibt, das Tier stand ca. 20m von uns entfernt.
    Wir hatten den damaligen Förster von Ammelshain davon informiert und er sagte uns es sein ein Albino, ist sehr selten aber gibt es. Leider gab es noch kein Handy, wir hatten damals nur einen Feldstecher (Fernglas mit einem Okular).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here