Kollegen aus Niedersachsen zu Gast in Brandis

0
802
Foto: Stadt Brandis

Brandis/Peine. Dienstag waren Vertreter vom Kreisverband Peine des Niedersächsischen Städte- und Gemeindeverband in Brandis zu Gast. Fünf Bürgermeister aus Hohenhameln – der Partnergemeinde von Brandis – aus Ilsede, Lengede, Vechelde und Edemissen sowie fünf Gemeinderäte reisten in die Innovationskommune.

Die „Innovationskommune“ war bei einer kurzen Vorstellung im Ratssaal auch Thema. Die Gäste erfuhren von Tobias Frick, als Referatsleiter im Sächsischen Ministerium des Innern für E-Government-Projekte, elektronische Vorgangsbearbeitung, Prozessmanagement und Bürgerservices zuständig, unter anderem, wie Brandis Innovationskommune wurde, welche Projekte eine wesentliche Rolle spielen und wie die Ergebnisse anderen Kommunen zu Gute kommen können.
Ein Projekt, welches Brandis begleitet und vorgestellt wurde, ist die Mit-Mach-Stadt. Moderne Bürgerbeteiligung mit Hilfe unter anderem von Workshops und einer so genannten Letterbox, die analoge Postkarten digitalisiert und damit für das Internet nutzbar macht. Als Gäste wurden außerdem Christiane Kasper und Jens Rühling von der Stadtverwaltung Taucha begrüßt, die den Bürgerkoffer vorstellten. Eine mobile Möglichkeit, mit dem beispielsweise Ausweise oder Reisepässe auch außerhalb des Rathauses ausgestellt werden können. „Wir sind von den Projekten der Innovationskommune begeistert“, betont Hans-Hermann Baas, Vorsitzender des Kreisverbandes Peine. „Ich würde mich sehr freuen, wenn wir von den erreichten Zielen und dem Ausgang der E-Government-Projekte unterrichtet werden – vielleicht im Zusammenhang mit einem Gegenbesuch bei uns.“

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here