Künstlergut Prösitz geht neue Wege

Ausstellung der Stipendiatinnen und Workshop für Bürger

0
316
Foto: Detlef Rohde

Grimma/Prösitz. Auch in diesem Jahr findet die alljährliche Ausstellung der Stipendiatinnen des Künstlergutes Prösitz statt, die jeweilig mit Kind und Kegel  im Vorjahr für vier Wochen im Künstlergut lebten und arbeiteten.

In diesem Jahr stellen Anna Borgman (Aarhus), Karoline Schneider (Leipzig), Heike Kabisch (Berlin), Katrin Leitner (Kassel), Marie-Eve Lavasseur (Leipzig), Janina Schmid (Ulm), Dorit Trebeljahr (Berlin), Lili Wittenburg (Wien) ihre bildhauerischen und installativen Kunstwerke in den Räumen der Grimmaer Rathausgalerie aus.

Die Arbeit mit den Stipendiatinnen fand im vorigen Jahr zum 25. Mal statt, ebenso die Vernissage der Stipendiatinnen-Ausstellung in der Rathausgalerie in diesem Jahr. 25 Jahre sind ein langer Zeitraum, so dass die Künstlerinnen zusammen mit der Leiterin des Künstlergutes Prösitz, Ute Hartwig-Schulz, beschlossen haben, frischen Wind in das Projekt zu bringen.

Anzeige

Erstmalig haben Bürger und Kunstinteressierte die Möglichkeit, den Künstlerinnen nicht nur über die Schulter zu schauen. Vielmehr haben sie die Chance, die Künstlerinnen bei der Arbeit kennenzulernen und Kunstwerke mitzugestalten. Dazu gründeten die international wirkenden acht Frauen in Prösitz den „Sculpture Club“. Dabei handelt es sich um eine Miniwerkstatt-Reihe inmitten der Kunstausstellung.  In der wöchentlich stattfindenden Miniwerkstatt werden die interessierten Bürger – gerne auch mit Kindern –  angeregt, selbst eine auf die Ausstellung eingehende Arbeit einzubringen. Ob es in Form einer Zeichnung, Fotografie oder einer schriftlichen Auseinandersetzung mit den Werken ist, entscheiden die Teilnehmer selbst. Die Künstlerinnen wünschen sich eine offene Werkstatt, die sowohl dialogisch als auch unterhaltsam ist und die so manchen Impuls für den eigenen Alltag mit sich bringen kann.

Was erwartet die Teilnehmer? Eine Gesprächsreihe und  viele praktische Tipps zum erfolgreichen Kreieren. Hinzu kommen Informationen über den Umgang mit den neuen Medien, z.B. über Kontakt- und Präsentations-Installationen und vieles mehr. Die Miniwerkstatt-Reihe inmitten der Kunstausstellung  findet voraussichtlich  jeweils dienstags von 15-17 Uhr statt.

Die Ausstellung wird am Samstag, dem 16. März um 11 Uhr in der Rathausgalerie eröffnet und ist bis einschließlich zum 4. Mai zu sehen. Die weiteren Öffnungszeiten sind jeweils Dienstag und Donnerstag bis Sonntag jeweils von 15 bis 17 Uhr.

Anzeige

Weitere Informationen: www.kuenstlergut-proesitz.de

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here