Nach Zigarettendiebstahl: Verfolgungsjagd und Festnahme

0
744
Symbolbild/pixabay

Borna. Ein Zigarettendiebstahl endete am Donnerstag nach Flucht und Verfolgungsfahrt über die Autobahn mit der Festnahme der Täter.

Begonnen hatte der Vorfall mit zwei Tätern, die in einem Einkaufsmarkt zahlreiche Stangen Zigaretten im hohen dreistelligen Wert entwendeten. Einer der beiden hatte die Angestellte abgelenkt, während der andere die Ware einpackte. Auf das Kassenband wurden nur Wasserflaschen und eine Flasche Bier gelegt.

Die Angestellte bemerkte noch beim Gehen der Täter den Diebstahl, diese waren aber bereits auf dem Weg zum Fluchtfahrzeug. Ein dritter Täter wartete im Pkw Ford auf dem Parkplatz. Ein 65–jähriger Kunde hatte den Diebstahl ebenfalls als Zeuge bemerkt und fuhr den Tätern mit seinem Fahrzeug hinterher. Er informierte die Polizei über die Fahrtstrecke, welche inzwischen über die Autobahn 72 führte.

Anzeige

Die Beamten hielten Kontakt zum Zeugen und nahmen die Verfolgung mit mehreren Streifenwagen auf. An der Anschlussstelle Geithain verließen die Täter die Autobahn und fuhren die B 7 in Richtung Frohburg. Zwischen Roda und Streitwald hatte der Fahrer des Fluchtwagens stark abgebremst und einen der Täter aussteigen lassen. Dieser rannte dann über ein Feld. Ein Teil der Polizeibeamten nahm die Verfolgung zu Fuß auf, während eine Polizeistreife weiter am Ford dran blieb.

Das Fahrzeug kam im Ortsteil Streitwald nach rechts von der Fahrbahn ab und verunfallte. Die beiden verbliebenen Täter setzten die Flucht zu Fuß fort und rannten über einen Feldweg. Sie versuchten, sich dann zu verstecken. Die Polizisten konnten aber die Georgier im Alter von 34 und 43 Jahren festnehmen. Der 26–jährige Georgier, welcher zuvor über das Feld geflüchtet war, konnte mit Hinweisen der Anwohner in Greifenhain durch die Beamten ergriffen werden. Er hatte auf der Flucht mehrere Schachteln Zigaretten verloren. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Bandendiebstahls. Weiterhin besteht der Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs.

Auf der Flucht gefährdete der Fahrer des Ford beim Überholen im Gegenverkehr an unübersichtlichen Stellen mehrfach Leib und Leben anderer Verkehrsteilnehmer. Es war nur dem Zufall zu verdanken, dass niemand zu Schaden kam. Das verunfallte Fluchtfahrzeug wurde zur Spurensicherung abgeschleppt.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt und den Gefährdungen im Straßenverkehr bei der Flucht geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here