2018: Grimma wächst moderat weiter

0
621
Archivbild

Grimma. Seit Jahren legt die Stadt Grimma in punkto Einwohnerzahlen auch 2018 leicht zu. Die größte Gemeinde im Landkreis Leipzig ist damit weiter auf Wachstumskurs.

Vor allem Zuzüge sorgen für das Plus. Die Einwohnerzahl ist über das Jahr 2018 um 63 Menschen gestiegen. Das verriet die Stadt Grimma auf unsere Anfrage. Zum Ende des letzten Jahres hatten 28.686 Einwohner ihren Wohnsitz in der Gemeinde; 1.450 Neuanmeldungen stehen 1.194 Wegzügen gegenüber. Es starben 193 Menschen mehr als geboren wurden. „Zwar scheinen 63 auf knapp 29.000 Einwohner nicht viel zu sein, aber in Anbetracht dessen, dass viele Kommunen schrumpfen, ist das stetige Wachstum ein positiver Trend für unsere Stadt. Natürlich muss man realistisch sagen, dass Grimma von Leipzig profitiert. Viele Großstädter zogen 2018 in die Muldestadt. Wir gehören nun zum Speckgürtel dazu“, so Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger.

Über die Hälfte der Grimmaer Ortsteile verzeichnete einen Einwohnerzuwachs oder ein gleichbleibendes Ergebnis. Der Ortsteil Großbardau knackte seit den 1990er Jahren wieder die 1.000-Einwohner-Marke, im Ergebnis bedeutet das für das Parthedorf ein Plus von 36 Personen. Im Ortsteil Fremdiswalde konnten im Jahr 2018 verhältnismäßig die meisten Neugeborenen begrüßt werden. Der 418-Einwohner-Ort an der Launzige verzeichnete neun Geburten. In der Kernstadt Grimma zählte das Einwohnermeldeamt 98 Geburten, im Ortsteil Nerchau waren es 2018 sieben Babys, die hinzukamen. Insgesamt wurden 201 Neugeborene mit Wohnsitz Grimma im Jahr 2018 gemeldet. Die größten Wachstumsraten genossen die Ortsteile Köllmichen mit 28 Prozent mehr Einwohner (41), der Ortsteil Würschwitz (135) mit einem Plus von 13 Prozent, sowie der Ortsteil Schmorditz (166) mit 11 Prozent.

Anzeige

Zahlen in Klammern: Einwohnerzahl im jeweiligen Ortsteil zum 31.12.2018.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here