In Grimma beginnt die Schifffahrtssaison

0
1652
Foto: Sören Müller

Die beiden Muldeschiffe „MS Katharina von Bora“ und „MS Gattersburg“ fahren ab Karfreitag wieder auf der Mulde. Grimma. Ab dem 25. März pendeln die Schiffe an Feiertagen und von mittwochs bis sonntags zwischen den Anlegestellen Hängebrücke Grimma, Kloster Nimbschen und Schiffmühle Höfgen. Ab 11.00 Uhr heißt es „Leinen los“. Eine halbe Stunde dauert die gemütliche Tour bis ins „Dorf der Sinne“ Höfgen mit Zwischenstopp am Kloster Nimbschen.

Pünktlich zu jeder halben Stunde legt das Schiff ab der Schiffmühle Höfgen wieder ab, damit die Flotte zur vollen Stunde wieder unterhalb der Gattersburg in Grimma starten kann. In der Woche fährt das letzte Schiff 17.00 Uhr von Grimma nach Höfgen und 17.30 Uhr zurück. Sonnabends, sonntags und an Feiertagen kann man 18.30 Uhr in Höfgen zusteigen, oder 18.00 Uhr in Grimma. Montag und Dienstag sind individuelle Buchungen der Schiffe und der Fähre nach telefonischer Voranmeldung möglich. Sollte ein Feiertag auf Montag oder Dienstag fallen, fahren die Schiffe. Die Muldeschifffahrt GbR hat ihr Büro in Grimma und ist von Montag bis Freitag von 08.00 bis 17.00 Uhr unter der Telefonnummer 03437/ 915158 erreichbar. Die Strecke ist ohne weiteres auch zu Fuß passierbar. Die Wanderwege entlang der Mulde wurden nach dem Hochwasser 2013 wieder hergestellt. Westlich der Mulde führt der Fernradweg „Mulderadweg“ entlang, südlich erstreckt sich der „Weg der Steine“. Seit 1923 besteht die touristische Schifffahrt. In der Regel läuft die Saison bis zum 31. Oktober.

- Anzeige -

Auch die handbetriebene Seilfähre zwischen Nimbschen und Höfgen hat wieder Wasser unter dem Kiel. Der Fährmann bringt Wanderer und Radfahrer Mittwoch bis Freitag in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr über die Mulde. Sonnabend, Sonntag und an Feiertagen, dann auch montags und dienstags, eine Stunde länger – bis 19.00 Uhr.

Ostertipps an den Fährstationen

- Anzeige -

Nahe der Anlegestelle Nimbschen wird der Frühling traditionell am Ostersonntag, 27. März, an der Klosterruine Nimbschen begrüßt. Radfahrer, Wanderer, Familien und alle Interessierten sind an diesem Nachmittag eingeladen, zur historischen Lutherstätte zu „pilgern“. Zum heiteren Frühlingsfest unter dem Motto „Ostersonntag bei Käthe“ erwartet die Gäste ab 13.00 Uhr ein kurzweiliges Programm mit stimmungsvoller Musik des Jugendblasorchesters Grimma, viel Wissenswertem zur Klosterruine und der spektakulären Flucht der Nonnen in der Osternacht 1523 sowie eine Ostereiersuche. Auf der Höfgener Seite erwartet die Besucher vom 25. bis 28. März ein Osterfest für die ganze Familie mit buntem Programm, kleinem Ostermarkt sowie Spiel und Spaß an den Muldewiesen. Ein Höhepunkt ist das große Osterfeuer am Sonntag, 27. März um 19.00 Uhr auf den Wiesen zwischen Schiffmühle und Fährhaus in Höfgen. Zudem lohnt sich ein Besuch des Museums Wassermühle Höfgen im Ortskern, die aktuellen Ausstellungen in der Denkmalschmiede Höfgen „Affenterz – Bilder zum Jahr des Affen“ und die Osterausstellung „Volkskunst zu Ostern“ im Kreismuseum Grimma.

Quelle:PM  Stadt Grimma

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Mitarbeiter für Controlling/Gesamtbanksteuerung (m/w/d) gesucht!

Grimma.  Wir, die Raiffeisenbank Grimma eG, sind als Arbeitgeber in der Region bekannt. Unsere genossenschaftlichen Werte wie Fairness, Solidarität und Partnerschaftlichkeit prägen nicht nur das Verhältnis zu unseren Kunden, sondern auch das zu unseren...

Heftiger Kreuzungscrash in Großbardau

Großbardau. Im Grimmaer Ortsteil Großbardau kam es Dienstagnachmittag zu einem schweren Unfall bei dem mindestens zwei Menschen verletzt wurden.Gegen 14:45 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei, sowie die Freiwillige Feuerwehr Großbardau in den Kreuzungsbereich Großbardauer...

Buntes Programm zum Sommerfest in Schaddel

Schaddel. Die Dorfgemeinschaft Schaddel lädt am 24. und 25. August zum alljährlichen Sommerfest ein.Geboten wird ein buntes Programm für Klein und Groß bei freiem Eintritt. Los geht es am 24. August 14 Uhr mit...

Wann kommt der Radweg zwischen Großbardau und Grimma?

Großbardau. Der Bedarf für einen Radweg entlang der Staatsstraße zwischen Grimma und Großbardau ist in der Radverkehrskonzeption Sachsen (RVK) enthalten, ist aber schon seit Jahren gefordert und bisher nicht gebaut."Für das Gesamtvorhaben wurde am...

A72: Spureinzug zur Anbindung der Zufahrt Deponie an die B 2

Rötha. Im Rahmen des Neubaus der A 72 zwischen Rötha und dem Autobahnkreuz A 38 ist es notwendig, die Zufahrt zur Zentraldeponie an der B 2 zu verlegen.Dazu muss im Zeitraum vom 20. August...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here