Die neue „Blaulichtcard“ für Grimmas Floriansjünger ist da

3
2438

Grimma. Die Grimmaer Blaulichtcard erfuhr mittlerweile ihre dritte Auflage. Die neuen Karten werden derzeit an die aktiven Kameradinnen und Kameraden der 18 Freiwilligen Feuerwehren und an die Mitglieder der Jugendfeuerwehr im Gemeindegebiet verteilt.

Der kleine Pass gewährt den Ehrenamtlichen ermäßigten oder kostenfreien Eintritt in bestimmte Freizeiteinrichtungen. In den Geldbörsen der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner ist die kleine Karte schon seit 2007 zu Hause. Nach der Eingemeindung der ehemaligen Gemeinden Thümmlitzwalde, Nerchau, Teile der ehemaligen Gemeinde Großbothen sowie der ehemaligen Stadt Mutzschen erfuhr die Rabattkarte eine Überarbeitung. Nach fünf Jahren lief nun die Gültigkeit aus. „Ich finde es gut, dass wir den Kameradinnen und Kameraden so entgegen kommen können und ein attraktives Angebot schaffen können. Es ist eine Anerkennung des Ehrenamtes“, freut sich Oberbürgermeister Matthias Berger. Mittlerweile gilt die Blaulichtcard für knapp 450 Kameradinnen und Kameraden. „Der Pass ist persönlich gebunden und in Verbindung eines aktuellen Feuerwehrausweises gültig“, so das Stadtoberhaupt. Mit der Neugestaltungen wurden auch gleich weitere Angebote aufgenommen. So reihen sich das Muldentalbad in Grimma-Kleinbothen oder die Grimmaer Fitnessstudios neben Kino, Schwimmhalle, Museen oder Bibliothek in die Liste der Rabattaktionen ein. „Mit der Unterstützung, der zum Teil privaten Einrichtungen, wie der Go-Kartbahn oder der Nimbschener Bowlingbahn konnte eine attraktive Angebotspalette erstellt werden. Einen besonderen Dank ist an all die Partner ausgesprochen, die mit ihrem Entgegenkommen die Arbeit der Feuerwehrfrauen und -männer würdigen“, so der Oberbürgermeister.Ein kleines Begleitheft informiert über die Vergünstigungen. Positiver Nebeneffekt des kleinen Danks: Das oftmals als selbstverständlich wahrgenommene Engagement wird gewürdigt und macht die Freiwillige Feuerwehr auch für den Nachwuchs attraktiv. Fast 16.000 Stunden stecken die Kameradinnen und Kameraden im Jahr in ihre Ausbildung. 220 Stunden im Jahr sind die Freiwillige Feuerwehr und deren Ortswehren für die Bewohner unermüdlich im Einsatz – nun werden ihnen ein paar schöne Stunden dafür geschenkt. Die Grimmaer Blaulichtcard gehörte im Jahr 2009 zu den besten Ideen Deutschlands und wurde von den Bundespräsidenten mit einer Auszeichnung gewürdigt.

Anzeige

Leistungen auf einen Blick:

➜ Johann-Gottfried-Seume-Bibliothek, Friedrich-Oettler-Straße 12 | Grimma: 50 Prozent Ermäßigung auf Jahresgebühr

➜ Museum Göschenhaus, Schillerstraße 25 | Grimma: Führungen und Veranstaltungen frei

Anzeige

➜ Kreismuseum, Paul-Gerhardt-Straße 43 | Grimma: Eintritt frei, Veranstaltungen 50 Prozent Rabatt

➜ Kommunale Kulturveranstaltungen – zu erfragen in der Stadtinformation, Markt 23 | Grimma: 50 Prozent Ermäßigung

➜ Schwimmhalle und Sauna, Vorwerkstraße 30 | Grimma: freier Eintritt

➜ INJOYmed Fitnesscenter, Südstraße 80 | Grimma: 20 Prozent auf Jahresabonnement

➜ Kino Central Theater, Nicolaistraße 2a | Grimma: Ermäßigung

➜ Muldentalbad, Badstraße | Grimma-Kleinbothen: Saisonkarte 70 Euro

➜ M1 Sports Club, Südstraße 80 | Grimma: Ermäßigung Monatskarte auf 30 Euro

➜ Muldental Fitness-Club und Bowlinggewölbe Nimbschen, Nimbschener Landstraße 1, Grimma: 50 Prozent Ermäßigung

➜ Lap’s Kart & Freizeitcenter GmbH, Südstraße 80 | Grimma: 20 Prozent Ermäßigung auf Einzelfahrkarte

Hinweise: Die Blaulichtcard ist persönlich gebunden und nicht übertragbar. Die aufgeführten Sonderkonditionen können nur von den Inhabern in Anspruch genommen werden. Eine Gültigkeit ist nur in Verbindung eines aktuellen Dienstausweises der Freiwilligen Feuerwehr Grimma und der Jugendfeuerwehr gegeben. Gültig bis 31.12.2020.

Kontakt: Tel.: 03437/ 98 58 256/E-Mail: kunze.steffen@grimma.de

Quelle: PM Stadt Grimma

 

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

3 Kommentare

  1. Warum gibt es die Blaulichtcard eigentlich nur für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr? Es gibt auch andere ehrenamtliche Blaulichtorganisationen, die Einsätze fahren und unermüdlich ihre Freizeit für Aus- und Weiterbildung opfern. Eindeutiger Nachholbedarf von Seiten der Stadt Grimma.

  2. Ja warum macht die Stadt solche Unterschiede ???
    DRK & THW sind genau so wichtig und ansässig in GRM wie die FFW. Auch diese Kameradinnen und Kameraden leisten ihren Beitrag für die Stadt. Hab man schon vergessen wer 2002 / 2010 & 2013 alles mit in Einsatz war außer die FFW ?
    Hier sollte die Stadtverwaltung mal überlegen……

  3. Sicherlich hätten andere HiOrgs das in selber Weise verdient, allerdings sollte man bevor man los poltert über die Hintergründe nachdenken. Feuerwehren sind eine Pflichtaufgabe der Kommunen (Gemeinden) THW untersteht dem Bund. Hier könnte der Bund allerdings wesentlich aktiver arbeiten um „seinen“ Nachwuchs und seine Kräfte zu fördern. Nur das mal am Rande.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here