Gefährliche Körperverletzung in Wurzen

0
5787

Wurzen. Ein 14-Jähriger wurde am Montag durch einen 15-Jährigen Asylbewerber am Daumen verletzt. (Anmerkung: Erst lesen, dann darüber nachdenken und dann erst kommentieren)

Der Geschädigte (14) soll nach Angaben der Polizei sein Fahrrad ohne es mit einem Schloss zu sichern abgestellt haben. Begründung: Er hielte sichin der Nähe auf. Wenige Minuten später sah er wohl einen ihm unbekannten Jugendlichen (15) auf seinem Fahrrad Runden drehen, teilte die Polizei weiter mit. Jener wollte das Rad nach ersten Ermittlungen wohl nicht stehlen, aber es auch nicht gleich herausgeben. Im Zuge eines Streitgesprächs zog der 15-Jährige dann plötzlich ein Taschenmesser und verletzte den Wurzener nach einer stichartigen Bewegung mit einer Schnittverletzung am Daumen. Die zwischenzeitlich gerufenen Polizeibeamten kümmerten sich um die Wunde. Der Rettungsdienst setzte den Schilderungen nach die Wundversorgung ambulant fort. Der Täter – ein unbegleiteter minderjähriger Asylbewerber aus Afghanistan – hatte sich zwischenzeitlich offenbar des Messers entledigt, wurde aber dennoch wegen gefährlicher Körperverletzung und unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeugs angezeigt und erkennungsdienstlich behandelt. Die Polizei merkt an, dass die Schilderung samt Nationalitätenbenennung mittels Pressemitteilung nötig war, weil mit verleumderischer Absicht im Raum Wurzen innerhalb sozialer Netzwerke bereits Falschmeldungen kursierten, die vermeintliche Straftaten von Asylbewerbern zum Inhalt hatten. Außerdem fügte die Pressestelle der Polizei an, dass der  Sachverhalt, weder zur Ausbildung noch zur Pflege, stumpfsinniger Stereotypen gedacht oder geeignet sei.

Anzeige

Anmerkung der Redaktion: Eine asylkritische orientierte Wurzener Facebookseite, welche in der Vergangenheit mehrfach durch nachweislichen Falschmeldungen auffiel, feierte das ganze mit den folgenden Worten: „Schläge mit Fäusten, Beleidigungen und Bedrohungen gegen Wurzener Bürger, reichen den Flüchtlingen offenbar nicht mehr aus. Man geht jetzt zu schwereren Waffen über! Wie man aus dem Artikel raus lesen kann, wurde die Straftat nur öffentlich gemacht weil es unsere Seite gibt.“ Man wölle nicht auch noch über verletzte Daumen informiert werden, kritisierten erste Nutzer auf der Seite und stuften den entsprechenden Post als „peinlich“ ein . Diese Kommentare wurden allerdings bereits entfernt. 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here