„Im Zeichen des Abschiedes“ Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Grimma

0
2920

Grimma. Am Freitag fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grimma statt, in der neben Beförderungen und Ehrungen auch auf das vergangene Jahr zurückgeblickt wurde und ein Abschied ohne Abschied gebührend gefeiert wurde. Was passierte an dem Abend?

Nachdem Michael Grimm, der durch den Stadtrat als neuer Wehrleiter im vergangenen Dezember bestätigt wurde, die Tagesordnungspunkte vorgelesen hatte und alle versammelten Kameraden, den Oberbürgermeister Matthias Berger und Gäste begrüßt hatte, übernahm Michael Hennig das Wort um Rechenschaft über die Jugendfeuerwehr abzulegen.

Anzeige

DSC 0080In Grimma sind 41 Mitglieder der Jugendfeuerwehr unterstellt und lernen den Umgang mit Bränden auf hohem Niveau, von der Pike auf. Neben der sehr einsatznahen Ausbildung stand auch immer der Spaß im Vordergrund. 2015 wurden neben der Ausbildung auch Lampionumzüge, Vereine und Schulen besucht oder abgesichert. Die eigenen Veranstaltungen, wie z.B. Die diesjährige Übung in der Oberschule Grimma, welche durch die hohen Temperaturen zur Wasserschlacht wurden, werden stets mit viel Aufwand bestmöglich organisiert und umgesetzt. Insgesamt wurden 23 Dienste und 16 Sonderdienste auf die Beine gestellt. Er ist stolz darauf, dass einige seiner Schützlinge auch in diesem Jahr wieder an den aktiven Dienst übergeben werden konnten. Vier sind in Grimma und zwei nach Hohnstädt zu den Aktiven gewechselt. Zum großen Höhepunkt 2015 zählte die 25-Jahrfeier auf dem Volkshausplatz welche von vielen Händen getragen wurde und so zum Erfolg avancierte. Foto: Melissa Künzel, Phillip Hofmann, Lukas Ritter und Max Grimm (v.l.n.r.) wurden aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen 

Rainer Langer gab dann Auskunft über die Arbeit der Alters- und Ehrenabteilung. Hier liegt das Augenmerk auf der Öffentlichkeitsarbeit und der Unterstützung bei vielerlei Veranstaltungen und dem Aktiven Dienst. Insgesamt wurden 250 Kinder durch das Gerätehaus geführt um so die Begeisterung für die Arbeit der Feuerwehr auch für die kommenden Generationen zu erhalten. Auch in Zukunft will man versuchen die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Grimma weiter zu bündeln und in einem Zeitzeugenprojekt der Öffentlichkeit zugänglich machen.Hier sucht man auch Unterstützung.

DSC 0059Ein letztes Mal übernahm nun Thomas Knoblich in seiner Funktion als Ortswehrleiter das Wort und legte seinen Rechenschaftsbericht ab. Er ging dabei auf 157 Einsätze 2015 ein, welche seine Kameraden und Kameradinnen zum Teil unglaublich gefordert hatten. Als Beispiel nannte er die Vielzahl der Technischen Hilfeleistungen wie z.B. Ölspuren oder auch die Tierrettungen in Trebsen die seine Kameraden doch auch medienwirksam ins richtige Bild gerückt hatten. Dieses Jahr lag der Fokus deutlich mal nicht auf Bränden. Zurückzuführen sei das vor Allem darauf weil die Brandstifter aus den vergangenen Jahren mittlerweile überführt und zur Rechenschaft gezogen wurden. Über 3206 Einsatzstunden wurden im letzten Jahr geleistet, dazu kamen jede Menge Ausbildungsstunden, welche vorrangig an Wochenenden absolviert werden. Diverse Veranstaltungen wurden nebenbei ebenfalls abgesichert z.B. das Landesmusikfest, Stadtfest und diverse Andere. Interessant waren auch die Betriebsstunden der Fahrzeuge im Einsatz. DSCN2864So haben der Einsatzleitwagen (ELW) und das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) mit jeweils 900 Stunden das größte Arbeitspensum und bestätigen die Wichtigkeit funktionierender moderner Technik. Er Dankte allen Unterstützern, Sponsoren, Arbeitgebern und besonders seinen Kameraden und Kameradinnen für die Treue in Guten, wie in schlechten Zeiten und übergab das Wort nach 10 Jahren Wehrführertätigkeit an Oberbürgermeister Matthias Berger. Foto: Die Bussardrettung in Trebsen ging durch die Medien. Foto 2: Eine Ölspur zwischen Döben und Neunitz mit imposantem Backround

Anzeige

DSC 0088Oberbürgermeister Matthias Berger bedankte sich für die geleistete Arbeit und freute sich, dass Stadträte aus den Fraktionen der Freien Wähler und der Bürger für Grimma anwesend waren. „Es zeigt eine gewisse Wertschätzung“. Grimma zählt zu den geschlossenen Mannschaften im Grimmaer Stadtgebiet. Er zog Resümee über die Einsätze des Jahres und zeigte was das Ganze auch für Außenstehende bedeutet. Als Beispiel brachte er die Versorgung der Menschen nach dem Kellerbrand in Grimma Süd an und den Zusammenhalt nach dem schweren Unwetter in Mutzschen im vergangenen Sommer. Übrigens ließ er durchblicken dass der Grimmaer Turnverein 1874 die Feuerwehr eigentlich gründete und zwar genau an dem Standort auf dem jetzt das Feuerwehrgerätehaus seit 10 Jahren steht. Früher stand dort eine Gaststätte. DSC 0095Zum Schluss galt es die Beförderungen und Ehrungen für die Floriansjünger zu übergeben und die gewählten Vertreter der neuen Wehrleitung zu begrüßen und die Alte zu Verabschieden. Foto 1: Kathleen Schulze und Max Richter wurden zur Hauptfeuerwehrfrau und zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Foto 2: Yvonne Grimm und Kathleen Kobbe (v.l.n.r.) wurden für 25 jahre im Dienst der Feuerwehr ausgezeichnet

DSC 0132Natürlich wurde auch Thomas Knoblich, selbst seit 10 Jahren Wehrleiter der Ortsfeuerwehr Grimma nun auch offiziell standesgemäß verabschiedet. Neben Glückwünschen, skurrilen Geschenken und Blumen gab es auch eine Ehrung durch den Kreisfeuerwehrverband. Die sogenannte goldene Stecknadel des Kreisfeuerwehrverband wurde durch David Zühlke verliehen. Berger lobte den konsequenten Schritt des Abgebens der Wehrleitung und die Person Knoblich als sehr vorbildlich und verantwortungsbewusst. Knoblich hatte vor 10 Jahren bereits verkündet, mit 60 ist spätestens Schluss und den feierte er im Sommer. Neben einem Erholungswochenende im Tropical island gab es auch das passende Assesoire, eine rote Unterhose mit dem Schriftzug „Feuerwehr“. So war ein sichtlich gerührter Thomas Knoblich überwältigt von dem positiven Wind der ihm da entgegen wehte. „Man sollte loslassen können“ und verinnerlichte, dass diese junge Truppe auf eine funktionierende Wehrleitung angewiesen ist aber auch eine Wehrleitung ohne die Mannschaft nicht wirken könne. DSC 0141So wird Thomas Knoblich natürlich nicht der Feuerwehr Grimma den Rücken kehren, sondern als Mannschaftsmitglied und als erfahrener Feuerwehrmann weiter an dieser ehrenamtlichen Truppe zum Schutze Grimmas mitwirken werden. So ließen die Männer und Frauen, welche durchs Feuer gehen wenn es drauf ankommt, den Abend in geselliger Runde ausklingen bevor es schon in der nachfolgenden Nacht wieder zu einem Einsatz ging welcher alle Fähigkeiten aller Beteiligter abnötigte. Foto 1: Knoblich bekommt von Oberbürgermeister Matthias Berger die „Feuerwehr Schlüpper“. Foto 2 Auch von der Jugendfeuerwehr gab es ein Andenken und Glückwünsche

 

 

Zur heutigen JHV der FF Grimma konnte ich den langjährigen Ortswehrleiter Kam. Thomas Knoblich mit dem Steckkreuz des KFV – LK- Leipzig auszeichnen. Mein herzlichsten Glückwunsch.

Posted by David Zühlke on Freitag, 29. Januar 2016

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here