Polizeibericht zum Brand in Nerchau

0
3718

Nerchau. Das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch darüber informiert, dass ein Haus brennen soll. Die Beamten informierten umgehend die Rettungsleitstelle und nahmen die ersten Maßnahmen vor Ort vor. (wir hatten berichtet (Bildergalerie))

Zusammen mit dem Rettungswesen trafen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Grimma, Fremdiswalde, Cannewitz und Nerchau mit insgesamt 50 Kameraden ein. Das Reihenhaus brannte auf der Rückseite im Hinterhof in voller Ausdehnung. Straßenseitig konnte eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Dachstuhls festgestellt werden. Das Feuer drohte auf die Nachbarhäuser überzugreifen. Das konnte durch die Kameraden der Feuerwehren verhindert werden. Vorsorglich wurden die beiden Nachbarhäuser ebenfalls evakuiert. Aus dem Haus, wo das Feuer ausgebrochen war, waren alle Hausbewohner von selbst auf die Straße gekommen. Eine vierköpfige Familie (52 m, 49 w; 21 m; 9 w) und ein 20–jähriger junger Mann aus dem brennenden Haus wurden mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht und behandelt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Gegen 09:00 Uhr war das Feuer gelöscht. Das Haus ist gegenwärtig unbewohnbar. Die Gemeinde kümmert sich um die Hausbewohner und deren Unterbringung. Die Brandursachenermittler nahmen am heutigen Tage ihre Untersuchung zur Brandursache auf.

Anzeige

Quelle: Polizeibericht PD Leipzig

[iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube-nocookie.com/embed/eVF5d8sNjjk“ frameborder=“0″ allowfullscreen ]
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here