Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother
Mittwoch, 11 Januar 2017 09:40

Landkreis erarbeitet Strategie für einen zukunftsfähigen ländlichen Raum

Symbolbild Symbolbild Foto: pixabay

Landkreis Leipzig. Unter der dem Titel "Dörfer 4.0" verbirgt sich ein Prozess, der vor allem den ländlichen Raum des Landkreises näher ins Visier nehmen soll. "Dörfer 4.0" ist demzufolge ein Arbeitsbegriff, der drei wichtige Projekte im Landkreis bündelt.

Es sind die Projekte: Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen", "Dörfer mit Entwicklungschance" sowie das "Elektromobilitätskonzept". Allesamt Projekte, die von Bund oder Land als Modell in Sachsen oder bundesweit gefördert werden und im Zeitraum von 2016 bis 2018 laufen.

Ziel ist, eine abgestimmte Strategie und Handlungsempfehlung zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes. Es stehen ganze Dörfer im Fokus, die speziell zum Thema Versorgung und Mobilität unter die Lupe genommen werden. Die Kommunen und eine Vielzahl von Akteuren sitzt mit im Boot.

Anzeige

Landrat Graichen: "Der Landkreis ist von der Bevölkerungsentwicklung getrieben, die Auswirkungen einer Trendwende sind in Anfängen spürbar, wir müssen uns besser vorbereiten. Geburtenschwache Jahrgänge, Überalterung, die Abwanderung überproportional vieler Frauen und damit potentieller Mütter, ein unausgeglichenes Geschlechterverhältnis von Mann und Frau sowie die anhaltende Attraktivität und Anziehungskraft von Großstädten - das sind wichtige Faktoren, welche die Bevölkerungsentwicklung unseres ländlichen Raumes wesentlich beeinflussen. Wir wollen vermeiden, das leergewohnte Orte in der Landschaft stehen, ohne ihnen eine Chance gegeben zu haben. Wir müssen schauen, welche Infrastrukturen wir weiterentwickeln."

Die Stabsstelle des Landrates, Wirtschaftsförderung/Kreisentwicklung, die auch immer mit einem Auge auf die Regionalentwicklung in Westsachsen schaut, steht hierbei externen Planungsbüros vor, die mit landkreisweiten Analysen und der Erarbeitung von Handlungsempfehlungen beauftragt wurden.

Anzeige

Der Landkreis sieht sich nach eigenen Angaben in der Pflicht, zukunftsfähige Modelle zur Versorgung und für die Mobilität unserer Einwohner zu entwickeln, um sie trotz fortgeschrittenen Alters in ihrer Wahlheimat, dem ländlichen Raum, zu halten. Junge Familien sollen über die Vorteile einer intakten Dorfgemeinschaft zum Bleiben überzeugt oder gar "Neue" zum Kommen gewonnen werden. Doch all das setzt neben einer guten Erreichbarkeit mittels ÖPNV oder aber auch umweltschonend per Elektroantrieb, eine bestmögliche Daseinsvorsorge für jedes Alter voraus.

Unter www.landkreisleipzig.de, Modellvorhaben, findet sich ein ersten Zwischenbericht und eine Vielzahl von Informationen zu den Projekten.

Bürger sind aufgerufen, sich mit Ihren Ideen und Hinweisen zur Entwicklung des ländlichen Raumes zu beteiligen.

geschrieben von Redaktion
Aufrufe: 990 mal angeschaut

Anzeige
Mehr in dieser Kategorie: « BSZ Böhlen: Tag der offenen Tür

Schreibe einen Kommentar

Topmeldungen

16. Januar 2017

Hereinspaziert: Sanierte Wohnungen im Westring können besichtigt werden

Grimma. Der Anfang der 1970er Jahre errichtete Wohnblock „Westring 34-48“ wirkte im Wohngebiet Grimma-West, trotz…

2877 hits

16. Januar 2017

Weniger Asylbewerber in Grimma

Grimma. Zum 31. Dezember lebten in Grimma weniger Asylbewerber als noch im Januar 2016.

2111 hits

16. Januar 2017

Der große Medienportal-Grimma-Schneemanncontest!

in Blog

Der Winter ist da, der Schnee ist da und überall entstehen Schneeskulpturen. Wir, das Kinderparadies…

1800 hits

16. Januar 2017

Großbothener Förderverein hat 2017 große Pläne

Grimma/Großbothen. Der Förderverein Grundschule, Hort & Kita Großbothen e.V hat für das Jahr 2017 viele…

909 hits

Anzeige

Weitere News

Unfall durch Straßenglätte in Kleinbardau

Grimma/Kleinbardau. Die rutschige Fahrbahn wurde einem 56-jährigen Pkw-Fahrer auf der Kleinbardauer Kirchstraße zum Verhängnis.

Mit dem Medienportal 2017 richtig durchstarten - Neujahrsaktion

Gewerbetreibende aufgepasst: Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, umso wichtiger ist es den…

Rechtsmittel eingelegt - Waldschulenprozess könnte neu aufgerollt werden

Grimma. Im Fall der zwei Mitarbeiterinnen der Waldschule Grimma, welche behinderte Kinder misshandelt haben sollen, haben…
Anzeige
© 2014 - 2017 Medienportal Grimma
Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother