Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother
Freitag, 23 Dezember 2016 13:30

Nach Angriff auf Feuerwehrleute im Roten Ochsen: Berger fordert Konsequenzen

Angespannt beobachteten nachgerückte Kameraden die Situation am Mittwochabend um notfalls eingreifen zu können Angespannt beobachteten nachgerückte Kameraden die Situation am Mittwochabend um notfalls eingreifen zu können Foto: Sören Müller

Grimma.  Nach dem Vorfall in der Nacht zum Donnerstag, wir berichteten bereits am Donnerstag darüber, als bei einem Brandmeldeeinsatz Feuerwehrleute beleidigt und bedrängt wurden, werden nun Konsequenzen gefordert.

Kurz vor Mitternacht löste ein 18-Jähriger Iraker mutwillig den manuellen Feueralarm aus, sodass die Feuerwehren aus Grimma, Großbardau und Hohnstädt anrücken mussten. Die Grimmaer Kameraden wurden bei der Melderkontrolle allerdings verbal und körperlich attackiert. Polizeisprecher Uwe Voigt bestätigte das ein 22-jährige Asylbewerber aus dem Irak die Tür eines Löschfahrzeuges aufgerissen hatte. Außerdem wurde dann einem Kameraden an die Jacke gefasst und mit den Worten "Ich f... deine Mutter" beschimpft. Bei dem Kameraden handelte es sich um einen Maschinisten, welcher seit knapp 25 Jahren seinen freiwilligen Dienst bei der Grimmaer Feuerwehr entrichtet. Er selbst war nach dem Vorfall sichtlich entsetzt: "Das hab ich noch nicht erlebt". Er hat Anzeige erstattet.  Außerdem seien die Kameraden mit einer Flasche bedroht worden welche wenig später den Einsatzleitwagen nur knapp verfehlte. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Anzeige

Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) war am Donnerstagmorgen sofort vor Ort um mit dem Betreiber zu sprechen: „Wenn Kameraden bedroht werden, ist das nicht zu tolerieren. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, Rettungskräfte anzugreifen, das sind Dinge, die wir nicht akzeptieren. Die Kameraden müssen ständig zur Unterkunft ausrücken müssen, weil der Betreiber nicht in der Lage ist, für Ordnung zu sorgen“ zeigte sich Berger sichtlich wütend. Die Feuerwehren wurden jetzt angewiesen, dass sie sich sofort zurückzuziehen wenn sich derartige Vorfälle wiederholen und auf die Polizei zu warten. "Den Kameraden ist es nicht zuzumuten, sich beleidigen zu lassen, wenn sie Leben retten wollen."  Berger wandte sich noch am Donnerstag mit einem Schreiben an das Landratsamt und forderte Konsequenzen.

Anzeige

„Erst wenn uns alle Informationen vorliegen, kann entschieden werden, welche Maßnahmen getroffen werden“, so Pressesprecherin des Landkreises Brigitte Laux. Das Wachpersonal sei im Vergleich zu anderen Unterkünften im Landkreis überdurchschnittlich besetzt. Das soll künftig auch so bleiben. Wichtig jedoch sei es, dass eine Evakuierung nach Plan laufen müsse und das Feuerwehren ihre Arbeit ungestört verrichten können. Der Landkreis prüft den Vorfall daher auch akribisch. Der Betreiber will nun die eigenen Videoaufnahmen der Überwachungskameras auswerten und eventuell mit dem landkreis über Verlegungen reden. 

Laut Polizeisprecher Voigt wird gegen den 22-jähriger Iraker wegen Beleidigung und gegen den 18-Jährigen wegen Missbrauchs von Notrufen ermittelt. Beide Männer sind in der Unterkunft verblieben.

 

geschrieben von
Aufrufe: 23102 mal angeschaut Letzte Änderung am Freitag, 23 Dezember 2016 14:04

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Topmeldungen

15. Dezember 2017

Veranstaltungsübersicht 3. Advent

Grimma. Veranstaltungsübersicht 3. Advent

23 hits

15. Dezember 2017

Stadt bietet Grundstücke an

Grimma. Die Stadt Grimma beabsichtigt den Verkauf von Grundstücken und Immobilien. In Nerchau stehen Flächen…

86 hits

14. Dezember 2017

Stadtmeister im Schach ermittelt

in Sport

Grimma. Organisiert von der Abteilung Schach des SV 1919 Grimma fand kürzlich die Grimmaer Stadtmeisterschaft…

265 hits

14. Dezember 2017

Wenn Abfalleimer überquellen

Thümmlitzwalde. Irgendwie passt es nicht so ganz. Wer vermutet, dass gerade in den kleineren Dörfern…

478 hits

Anzeige

Weitere News

„Weihnachtsfrieden“ für die sächsischen Steuerzahler

Sachsen. Die Finanzämter des Freistaates Sachsen werden auch in diesem Jahr den sogenannten „Weihnachtsfrieden“ einhalten.

Die Grundschule Nerchau unterstützt Aktion „Kinder helfen Kindern“

Nerchau. Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und somit auch die Hilfsaktion „Kinder helfen Kindern“…

Lehmbackofen eingeweiht

Grimma. Die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens der Hohnstädter Lehmhauskinder weihten gemeinsam mit Eltern den…
Anzeige

Meistgeklickt

Design, Hosting, Administration von Verwaltetes Hosting Martin Rother