Deutsches Spielschiffmuseum erweitert  

0
495
Foto: Michael Wenske

Mutzschen. Das Deutsche Spielschiffmuseum zeigt im April Teddys in Matrosen-Uniform. Erstmals werden in dieser Ausstellung alle Objekte der Spielschiffsammlung komplett gezeigt. Es sind insgesamt ca. 1800 Exemplare zu sehen.

Nach fast einem Jahr Umbau und Sanierung stehen dem Deutschen Spielschiffmuseum in Mutzschen nun zusätzlich 150 Quadratmeter mehr Präsentationsfläche zur Verfügung. „Mit dem dazugewonnenen Platze ist es nun möglich, die gesamte Sammlung von etwa 1.800 Spielschiffen dem Publikum zu zeigen“, freut sich Museumsgründer Claude Bernard.

„Diese Sammlung ist die umfangsreichste und größte in Europa“, so der gebürtige Franzose stolz. Mehr und mehr Gruppen, Firmen und Schulen besuchten das Museum im Jahr 2022. Ansporn genug, um in die Erweiterung zu investieren. Es einstand ein neuer Veranstaltungsraum. Das Motto „Das Meer auf dem Kopf“ war das Leitthema für die Gestaltung. „Herausgekommen ist ein absoluter Hingucker“, freut sich Claude Bernard.

Teddys in Matrosenuniformen bis Ende April
Aktuell zeigt das Museum die Sonderausstellung „Teddys steigen ins Boot“. Der Knuddelbär als eines der beliebtesten Spielzeuge der Kinder wurde auch als Matrose vermarktet. Auf vielen Postkarten und Bilder wurde de plüschige Wegbegleiter an Bord von Schiffen dargestellt. 1902 hat Richard Steiff, der Neffe von Margarete Steiff, eine bekannte deutsche Spielzeugherstellerin, ein Plüschbär mit beweglichen Armen und Beinen entworfen. Dieser wurde auf der Leipziger Messe zum ersten Mal ausgestellt. Der Name Teddy war der Spitzname des amerikanischen Präsident Theodore Roosevelt, der sich geweigert hat, auf einer Jagd einen Bärenbaby zu erschießen. Das Puppenwagen-Museum Schloss Moritzburg aus Zeitz und lokale Sammler stellten dem Museum Exponate als Leihgabe zur Verfügung. Verschiedene Bastelangebote können auch während der Öffnungszeiten genutzt werden. Jedoch wird um Voranmeldung gebeten. Die Sonderausstellung ist bis 30. April von Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Angebote und Veranstaltungen vom Museum findet man unter www.spielschiffmuseum.com.