Verfolgungsjagd mit gestohlenem Audi von Leipzig über Grimma nach Trebsen

0
4817
Symbolbild

Leipzig/Grimma/Trebsen. Vergangene Nacht wurde die Polizei über einen gestohlenen Audi S4 informiert, der sich auf der Autobahn 38 befinden sollte.

Einsatzkräfte des Autobahnpolizeireviers konnten den Pkw in Höhe des Parkplatzes Pösgraben feststellen und nahmen demnach die Verfolgung auf. Als der Audi auf die Autobahn 14 wechselte und anschließend Richtung Dresden fuhr, beschleunigte der Fahrer den Wagen plötzlich stark, sodass die Polizeikräfte Mühe hatten, dem Audi mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h zu folgen.

Der Audi-Fahrer versuchte laut Polizei mehrfach, den Beamten zu entkommen. In Grimma verließ er die Autobahn und fuhr anschließend mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Trebsen. Dabei kam es mehrfach zu gefährlichen Situationen, in denen der Audi-Fahrer beinahe verunfallte. In Trebsen geriet das Fahrzeug im Kurvenbereich letztlich außer Kontrolle und prallte gegen einen Bordstein. Daraufhin stoppte der Fahrer das Fahrzeug und versuchte fußläufig zu flüchten. Beamte konnten ihn (36 | ukrainisch) überwältigen. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamine. Der Audi wurde sichergestellt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von circa 10.000 Euro.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der 36-Jährige vorläufig festgenommen und die Blutentnahme angeordnet. Im Laufe des heutigen Tages wird der Mann einem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen eines besonders schweren Diebstahls sowie Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Anzeige