Tourismus bekommt Aufschwung

0
1289

Grimma. Das Statistische Landesamt hat die neusten Fremdenverkehrsstatistiken für das Jahr 2014 veröffentlicht.

In der Stadt Grimma nahmen 24.348 Gäste mindestens eine Übernachtung in den Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen mit mehr als zehn Betten in Anspruch. Sie blieben im Schnitt zwei Tage. Mit insgesamt 42.480 Übernachtungen erreicht die Stadt Grimma die Quote vor dem Hochwasser. Dass die beiden Sterne-Hotels nach dem Hochwasser wieder geöffnet haben, macht sich deutlich in der Statistik bemerkbar. In den statistisch aufgeführten Hotels, Pensionen und Campingplätzen stehen den Reisenden 400 Betten zur Verfügung. Im Dezember 2013 waren es noch 200 verfügbare Schlafplätze. Durch das Hochwasser 2013 fiel die amtliche Übernachtungsstatistik des Landesamtes für Statistik rasant ab. Von einem auf den anderen Tag waren über 200 Betten in den Grimmaer Hotels mit mehr als zehn Betten nicht mehr buchbar. Das bedeutete 20.000 Übernachtungen im Jahr 2013 weniger. Die aktuelle statistische Auswertung stimmt positiv. So gut wie täglich erhält die Stadtinformation Anfragen von Busreiseunternehmern und Reiselustigen, die Grimma besuchen möchten. Grimmas Stadtführer sind bereits bis in den Sommer hinein nahezu jedes Wochenende ausgebucht. Mit der Eröffnung der Obstlandradroute und des Lutherweges werden in diesem Jahr weitere neue attraktive Angebote präsentiert. Grimma wird zudem ein Standort im E-Bike-Netz der Region Leipzig. Im Vergleich zum Hochwasserjahr 2013 schliefen 23 Prozent mehr Touristen im Muldetal. Insgesamt 16 geöffnete Beherbergungsbetriebe werden in der Statistik aufgeführt. Pensionen unter zehn Betten werden nicht statistisch erfasst.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here