Schneepflüge und Räumfahrzeuge – so verhält man sich korrekt

0
1600
Foto: dtd/thx

Manche Meteorologen sagen für die Saison 2017/2018 den kältesten Winter seit Langem voraus. Ob es nun tatsächlich dazu kommt, wird sich herausstellen. Nichtsdestotrotz ist es eine wertvolle Hilfe zu wissen, wie man sich im Verkehr verhalten sollte, wenn man einem Räumfahrzeug oder Schneepflug begegnet.

Ihre riesigen Schaufeln ragen oft bis auf die Gegenfahrspur, sie spritzen und nachts schlagen sie bisweilen sogar Funken. Sind Schneepflüge und Räumfahrzeuge unterwegs, sorgen sie für viel Unruhe auf den Straßen. Verhalten sich dabei die anderen Verkehrsteilnehmer falsch, erhöht sich die Gefahr. Durch ihre geringe Geschwindigkeit behindern Räumfahrzeuge den Verkehr – sie zu überholen ist laut Straßenverkehrsordnung nicht verboten. Dennoch sollte man dies laut ADAC nach Möglichkeit vermeiden, zumal ein Überholvorgang meist wenig bringt. Denn vor einem Schneepflug wird man mit mehr Schneemassen und Glätte konfrontiert und muss schon deshalb langsam fahren.

- Anzeige -

Auch der richtige Abstand zu dem Winterdienst-Fahrzeug spielt eine wichtige Rolle. Die meisten Räumfahrzeuge ziehen eine Wolke aus Spritz- und Schneewasser hinter sich her. Fährt man zu dicht auf, landet die Suppe auf der Windschutzscheibe. Die meisten Scheibenwischer kommen kaum dagegen an. Die Sicht verschlechtert sich und die Gefahr erhöht sich. Die Faustformel lautet: Mindestens die Hälfte des Tachos sollte Abstand gehalten werden.

Auch entgegenkommende Räumfahrzeuge brauchen genügend Platz. Auf zweispurigen Straßen empfiehlt es sich, vorsichtig an den rechten Rand zu fahren, um der Schaufel und den damit verbundenen Gefahren zu entgehen. Nicht umsonst werden den Räumfahrzeugen laut der Straßenverkehrsordnung Paragraph 35 Absatz VI Sonderrechte eingeräumt. Dort heißt es, dass sie „auf allen Straßen und Straßenteilen in jeder Richtung zu allen Zeiten fahren und halten“ dürfen – was abgesehen von der Gefahr durch ihre Größe schnell zu überraschenden Situationen führen kann, auf die man entsprechend reagieren muss.

- Anzeige -

 

Noch mehr Nachrichten

Stadt Grimma – Sparkassen-Classics „30. Rund um das Muldental“ 2019

Grimma. Am Sonntag, 23. Juni, kommen wieder zahlreiche Lizenz- und Hobbyradfahrer zum bundesoffenen Straßenrennen nach Grimma.Start und Ziel sind in der Schillerstraße. Während der Durchführung der Radsportveranstaltung wird es im Verlauf der Rennstrecke zu...

Letzte Lücke geschlossen: Hochwasserschutzanlage in Grimma ist technisch vollendet

Grimma. Die Hochwasserschutzanlage für die Stadt Grimma ist so gut wie fertig.Am Montag wurde das letzte Hochwasserschutztor zwischen Pöppelmannbrücke und Schloss Grimma eingehangen. Es ist mit 4,5 x 3,5 Metern und einem Gewicht von...

A 14-Anschlussstelle Naunhof wird instandgesetzt

Naunhof. In der Anschlussstelle Naunhof auf der A 14 in Richtung Magdeburg, ist vom 17. bis 21. Juni die Vollsperrung der Aus- und der Einfahrt wegen dringender Reparaturarbeiten erforderlich.Die Asphaltdeckschicht müsse erneuert werden, teilte...

Teenies des Dorfes der Jugend erobern Schaddelmühle

Grimma. Am Wochenende nahmen zehn Jugendliche an einem Workshop zum Thema Demokratie der beiden Partner Grimmaer Dorf der Jugend e.V. und dem Kulturförderverein Schaddelmühle e.V. teil.Dabei gestalteten sie in der Schaddelmühle unter der fachlichen...

Ministerpräsident und Innenminister starten Solidaritätskampagne für Einsatzkräfte

Sachsen. Ministerpräsident Michael Kretschmer und Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller haben am Sonntag in Dresden die neue Solidaritätskampagne für Einsatzkräfte „#sachsenhältzusammen“ gestartet.Symbol dieser Kampagne sei eine blau-rot-weiße „Helferschleife“. Mit dieser Schleife könne jeder nach...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here