Beginn der Badesaison 2022: Regelmäßige hygienische Überwachung der Seen für sicheres Badevergnügen

Symbolbild/pixabay

Sachsen. Passend zum warmen Wetter startet am 15. Mai die Badesaison und die sächsischen EU-Badegewässer laden wieder zum Baden ein.

Gesundheitsministerin Petra Köpping: „Bis zum Ende der Badesaison am 15. September werden die Badegewässer jetzt regelmäßig hygienisch überwacht. Die sächsischen Gesundheitsämter besichtigen die Badestellen und entnehmen Wasserproben, um gesundheitliche Beeinträchtigungen der Badegäste auszuschließen. Somit wird für alle ein unbeschwertes Badevergnügen möglich.“

Die kontinuierlichen mikrobiologischen Untersuchungen der Wasserproben auf die Untersuchungsparameter Escherichia coli und fäkale Enterokokken und die fortlaufende Bewertung der Badewasserqualität erfolgen anschließend in der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen (LUA). Neben der mikrobiologischen Wasserbeschaffenheit werden zusätzlich auch Aufkommen und Entwicklungstendenzen von Cyanobakterien (Blaualgen) überwacht.

Anzeige

Aktuelle Informationen zu den sächsischen EU-Badegewässern bzw. zu den Untersuchungsergebnissen der Badegewässerüberwachung erhalten Interessierte bei den Gesundheitsämtern der Landkreise und kreisfreien Städte sowie im Internetauftritt des Sozialministeriums unter https://www.gesunde.sachsen.de/badegewaesser.php.
Während der Badesaison werden auf dieser Internetseite die Untersuchungsergebnisse der Gewässer fortlaufend aktuell veröffentlicht.

In Sachsen werden 29 Talsperren und Tagebaurestseen als EU-Badegewässer 2022 gemäß der EU-Richtlinie 2006/7/EG hygienisch überwacht. Zwei der eigentlich 32 gemeldeten sächsischen EU-Badegewässer werden, wie bereits in den Vorjahren, auch in der Saison 2022 nicht als EU-Badegewässer beprobt (Knappensee und Silbersee, beide Landkreis Bautzen). Hintergrund sind die Einschränkungen, welche die bergbaulichen Maßnahmen zur Stabilisierung der Uferbereiche mit sich bringen. Die Talsperre Koberbach (Landkreis Zwickau) wird nach Sanierungsarbeiten an der Absperrarmatur der Vorsperre derzeit erst wieder angestaut. Eine Beprobung der Talsperre als EU-Badegewässer ist aus diesem Grund 2022 ebenfalls ausgesetzt.

In der vergangenen Badesaison konnte den sächsischen EU-Badegewässern erneut durchweg eine ausgezeichnete mikrobiologische Qualität bestätigt werden.
Zum guten Zustand der Badegewässer und Strände können auch die Badegäste durch ein entsprechendes Verhalten und die Vermeidung von Verschmutzungen im Gewässer und an den Stränden beitragen. Das Füttern und damit das Anlocken von Wasservögeln sollten unterbleiben.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten