Fahrer anfänglich verschwunden: Unfall bei Grimma

0
2855
Symbolbild/pixabay

Grimma/Großbardau. Ein ominöser Verkehrsunfall beschäftigte die Polizei am Dienstagabend.

Ein Streifenwagen des Polizeireviers in Grimma hatte am Abend gegen 23 Uhr einen verunfallten VW Polo zwischen Großbardau und Grethen  entdeckt. Der Fahrer war allerdings verschwunden.

Laut Polizei war der Wagenoffensichtlich in einer Rechtskurve nach links von der Straße abgekommen, hatte sich mehrfach überschlagen und war in einem Feld liegen geblieben. „Aufgrund des erheblich beschädigten Fahrzeugs und der Spuren am Unfallort mussten die Beamten davon ausgehen, dass sich der Fahrer schwer verletzt und in einer hilflosen Lage befunden haben könnte.„, berichtet das Onlinenachrichtenportal TAG24.

Anzeige

Um ihn zu finden, wurden demnach umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Ein  Fährtenhund, sowie ein Polizeihubschrauber kamen zur Unterstützung zum Einsatz. Mit Erfolg! Der Hubschrauber hatte laut Polizeiangaben den mutmaßlichen 22-jährigen Fahrer kurz nach Mitternacht am Wegesrand entdeckt. Der junge Mann soll „unter erheblichem Alkoholeinfluss“ gestanden haben, seine Verletzungen konnten allerdings ambulant versorgt werden, heißt es. Seinen Führerschein musste er jedoch vorläufig abgeben.

Anzeige

Weitere Nachrichten