Rosen für 900-Jahrfeier gepflanzt

0
435
Im Ortsteil Beucha wurden die ersten Rosen von Bürgermeister Arno Jesse und Ortsvorsteherin Bärbel Uhlig gepflanzt. Foto: Stadt Brandis

Brandis. Über 800 von 900 Rosen wurden vor knapp zwei Wochen im Rahmen des Auftaktes zur 900-Jahr-Feier der Stadt Brandis und der der Aktion „900 Jahre – 900 Rosen“ an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt verteilt – nun werden die übrig gebliebenen Rosen vom Baubetriebshof der Stadt Brandis in den drei Ortsteilen eingepflanzt.

Für die insgesamt 62 Pflanzen wurden eigens Rondelle angelegt, die die Rosen würdig erstrahlen lassen sollen. Die ersten 21 Rosenstöcke kamen in Beucha an der August-Bebel Straße an der Einfahrt zur Feuerwehr in die Erde. In Brandis werden sie das neue Denkmal „Der Steinbrecher“ – ein Geschenk zum 900. Stadtjubiläum vom Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung – gegenüber dem Rathaus verzieren. Und in Polenz werden sie ebenfalls in der Nähe der Feuerwehr einen besonderen Platz finden. „Es ist uns wichtig“, so Bürgermeister Arno Jesse, „über das Jahr verteilt, immer mal wieder durch solche Aktionen an die eigentlich geplante 900-Jahrfeier zu erinnern.

Da diese mit ihren vielen Aktionen bekanntlich der Corona-Pandemie zum Opfer fällt, soll sie eben mit kleinen, aber feinen Anlässen begangen werden. „Denn in der jetzigen Situation wissen wir nicht einmal, ob wir das Festwochenende im Juni in irgendeiner Form begehen können“, zeigt sich Jesse enttäuscht. Insgesamt konnten sich Interessierte bei der Aktion „900 Jahre – 900 Rosen“ jeweils für eine der 900 Rosen anmelden. Diese wurden dann im April an zwei Tagen Corona konform in den Geschäften der Innenstadt über Termin-Vergabe und vorherigem Test ausgegeben.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten