„Schotten dicht“ – Grimma übte zum 3. Mal den Ernstfall

2
2871
Foto: Sören Müller

Grimma. „Feuer frei und Wasser Marsch“! Mit dieser Aufforderung durch den Oberbürgermeister Matthias Berger machten sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren und der Wasserwehr am Samstag auf den Weg zur Hochwasserschutzanlage um dort zum dritten Mal zu üben.

- Anzeige -

Insgesamt mussten 69 Maueröffnungen geschlossen werden. Neun weitere Öffnungen werden noch dazu kommen wenn die Mauer bis Ende 2018 funktionstüchtig sei. Die letzten offenen Lücken werden bekanntlich aktuell durch Big Bags gesichert. Die etwa 60 Einsatzkräfte verteilten sich in verschiedene Abschnitte der Mauer entlang auf, immer mit dabei Mitarbeiter der Landestalsperrenverwaltung. „Nutzt die Gelegenheit, mit meinen Männern ins Gespräch zu kommen, um alle auftretenden Fragen zu klären und Probleme zu besprechen. Bitte schreibt auf, was möglicherweise geändert oder verbessert werden kann, solange unsere Baufirmen noch vor Ort sind“, sagte Axel Bobbe , Chef der Landestalsperrenverwaltung den ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Auch in Dorna wurden die drei erst vor Kurzem in Betrieb genommenen Durchlässe geschlossen. Reibungslos lief die Übung natürlich nicht ab, so wurden hier und da natürlich Probleme sichtbar. Da klemmte hier und dort eine Schraube, anderswo waren Tore nicht hundertprozentig dicht oder die Funkerei und Abstimmung unter den verschiedenen Trupps mit der „Zentrale“ funktionierte nicht immer. „Genau deshalb üben wir regelmäßig um genau diese Schwachstellen zu finden und abzustellen“ sagte Berger. „Eine Kette ist so starkt wie sein schwächstes Glied, die Mauer stellt uns vor eine Herrausforderung bei der es nicht auf Geschwindigkeit ankommen wird sondern um Genauigkeit. Ist nur ein Tor nicht richtig geschlossen, verliert die komplette Mauer ihr Schutzziel. Daher sind die Übungen so wichtig“.

- Anzeige -

Auf die Frage von Bürgern warum das THW nicht in solche Übungen einbezogen wurde hatte Berger auch eine Antwort: „Da das THW eine Bundesbehörde ist, muss man jederzeit, auch im Ernstfall, mit dem Abmarschbefehl der eingesetzten Mittel rechnen. Im Einsatzfalle ist das THW natürlich, genauso wie andere Hilfsorganisationen, mit eingebunden. Das Tore Schließen, was im Vorfeld passieren muss, müssen wir als Komunne garantieren können und da verlassen wir uns auf eigene Kräfte.“

Berger und auch die organisierende Leiterin des Ordnungsamtes Kathrin Werner zeigten sich zufrieden mit der Arbeitsweise der Kameraden. „Alles lief wirklich sehr routiniert ab“, stimmte  Bobbe mit ein. 

- Anzeige -

Die Übung wird jährlich wiederholt.

Videos live von der Übung finden Sie auf unserer Facebookseite

- Anzeige -

 

 

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Vollsperrung Ortsdurchfahrt Roda

Roda. In Roda kommt es kommende Woche zu Einschränkungen. In den Zeiträumen vom 10. bis 13. Dezember sowie vom 16. bis 20. Dezember kommt es aufgrund von notwendigen Reparaturarbeiten nach Kanaleinbrüchen zu einer Vollsperrung der...

Geldautomat angegriffen

Machern. Unbekannter Täter betrat den Vorraum einer Bankfiliale und hebelte gewaltsam den Geldautomaten auf. In der Folge versuchte er an die Bargeldbestände im Automaten zu gelangen. Dabei beschädigte er den Transportmechanismus für die Bargeldausgabe und...

Vollidioten auf der A14 – Ihr spielt auch mit dem Leben Unbeteiligter!

Grimma/Mutzschen. Als Reporter ist man viel unterwegs und man erlebt so den Ein oder Anderen ungewöhnlichen Moment auf unseren Straßen. Das, was sich gestern Abend auf der A14 abspielte sollte jedem zu denken geben. Was...

Machern und Borna: Einbrüche in Autohäuser

Machern/Borna. Einbrüche in Autohäuser! Machern. Unbekannte Täter drangen gewaltsam in mehrere Garagen auf einem nichtumfriedeten Gelände in der Leipziger Straße ein. Aus den Garagen wurden Reifen herausgenommen und „bereitgestellt“. Anscheinend wurden die unbekannten Täter dabei...
Symbolbild

Cobra 11? Verfolgungsjagd auf der A14

Mutzschen/Leisnig. Dem geschulten „Polizeiauge“... entgeht nichts. Ein Polizeibeamter bemerkte auf der Autobahn A 14 in Richtung Dresden, dass hier ein Pkw Audi Q 7 mit polnischen Kennzeichen unterwegs ist. Ihn fiel dabei auf, dass...
Anzeige

2 Kommentare

  1. Ich weiß nicht ob die Mauer tatsächlich Grimma schützen wird und habe meine Zweifel. Der Mensch hat schon oft viel Lehrgeld gezahlt wenn er in die Natur eingriff.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here