Polizeiberichte vom 23.09.2020 der PD Leipzig

0
1262
Symbolbild/pixabay

Leipzig/Nordsachsen/Landkreis Leipzig. Verkehrssicherheitsaktion »Die Schule hat begonnen!« | Auseinandersetzung im Bürgermeister Müller Park – Zeugenaufruf | Zwei Beschuldigte in Untersuchungshaft – Nachtrag | Graffitis an der Hauswand – Strafe folgt auf dem Fuß | Einbruch in Wohnwagen | Wachsame Spaziergängerin verhinderte weitere Autoeinbrüche

Verkehrssicherheitsaktion »Die Schule hat begonnen!«
Ort: Leipzig
Zeit: 31.08.2020 bis 20.09.2020
Im Zeitraum vom 31. August bis 20. September 2020 wurde die Verkehrssicherheitsaktion der Sächsischen Polizei »Die Schule hat begonnen!« durchgeführt. Im Rahmen der Aktion gab es verstärkte Verkehrsüberwachungsmaßnahmen aller Verkehrsteilnehmer. Die Polizeikontrollen fanden gezielt vor Schulen, Kindergärten, Bushaltestellen und auch an stark frequentierten Schulwegen statt.
Es wurde vor allem auf die Einhaltung der Geschwindigkeit, das verkehrsgerechte Parken entlang von Geh- und Radwegen, der technische Zustand von Fahrrädern sowie die Gurtanlege-, Kindersicherungs- und Helmtragepflicht überwacht.
Für den oben genannten Zeitraum ergab sich für die Polizeidirektion Leipzig die folgende Schlussbilanz zu den Verkehrskontrollen:
– Kontrollstellen im Bereich von Grundschulen: 465
– Geschwindigkeitsverstöße im Verwarngeldbereich: 240
– Geschwindigkeitsverstöße im Bußgeldbereich: 36
– Verstöße gegen die Sicherungspflicht von Kindern: 57
– Sonstige Ordnungswidrigkeiten: 149
Die Polizeidirektion Leipzig wirbt für eine umsichtige und rücksichtsvolle Fahrweise. Dadurch erfolgt eine Sensibilisierung aller Verkehrsteilnehmer, besonders aufmerksam und defensiv zu fahren. Auch außerhalb des Zeitraums rund um den Schulanfang gilt: Bitte bleiben Sie auch nach den ersten Schulwochen weiterhin aufmerksam und umsichtig im Straßenverkehr.

Auseinandersetzung im Bürgermeister Müller Park – Zeugenaufruf
Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brand-Platz
Zeit: 22.09.2020, gegen 16:30 Uhr
Gestern Nachmittag kam es im Bürgermeister Müller Park zunächst zu Streitigkeiten. Zwei Männer (19) durchquerten den Park, als sie vom späteren Tatverdächtigen (24, marokkanisch) angesprochen und nach Drogen gefragt wurden. Die 19-Jährigen verneinten. Der Tatverdächtige ließ jedoch nicht ab und zusammen mit einem dazugekommenen Komplizen versuchte der 24-Jährige die Gürteltasche des einen Mannes zu öffnen. Dies nahm der Tatverdächtige wiederum zum Anlass, den Schubsenden zu schlagen. Während des Gerangels am Boden kam eine Gruppe von ca. fünf bis sechs Personen hinzu. Einer aus der dieser Gruppe sprühte mit Pfefferspray in Richtung des auf dem Boden liegenden 19-Jährigen. Die Gruppe entfernte sich und der Geschädigte stellte das Fehlen seiner eigenen Gürteltasche fest. Als Polizeibeamte hinzukamen um die Anzeige aufzunehmen, kam der vorherige Tatverdächtige ebenfalls zurück zum Ort des Geschehens und erstattete eine Anzeige gegen den einen 19-Jährigen wegen Körperverletzung. Beide wurden in ihrer Eigenschaft als Beschuldigte belehrt und wurden medizinisch versorgt. Die zuvor entwendete Gürteltasche konnte bislang nicht wieder aufgefunden werden. Zu beiden Vorfällen wird nun wegen Körperverletzung und wegen eines schweren Raubes polizeilich ermittelt. Im Zusammenhang mit der hinzugekommenen Gruppe und den entwendeten Sachen, bitte die Polizei um Mithilfe.
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Anzeige

Harley-Davidson entwendet
Ort: Naunhof, Parkplatz Moritzsee
Zeit: 22.09.2020, gegen 15:30 Uhr bis 16:48 Uhr
Gestern Nachmittag wurde durch Unbekannte das mittels Scheibenbremsenschloss gesicherte Motorrad Harley-Davidson XLH 883 Sportstar entwendet. Das Motorrad hatte eine Speziallackierung in der Farbe Gelb mit schwarz-roten Applikationen und trug das amtliche Kennzeichen MTL-HD 78. Es entstand ein Stehlschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

Verkehrsspiegel gestohlen
Ort: Leipzig (Zentrum), Kickerlingsberg
Zeit: 23.09.2020, 00:30 Uhr
Heute Nacht beobachtete ein Anwohner, nachdem er von lauten Geräuschen wach geworden war, drei Jugendliche, die gerade vor einem Wohnhaus einen Verkehrsspiegel der dortigen Straßenbaustelle aus seiner Verankerung lösten. Sie warfen ihn über einen Zaun, einer nahm ihn an sich und das Trio flüchtete stadteinwärts in Richtung Zoo. Der Zeuge (64) rief die Polizei. Polizeibeamte stellten wenig später vier junge Männer (3 x 18, 19, deutsch) vor dem Zoo fest. Der Träger des Spiegels, einer der 18-Jährigen, legte diesen sofort ab. Die Beamten ermitteln gegen drei der jungen Männer wegen Diebstahls und stellten den Verkehrsspiegel sicher.

Unter Alkoholeinfluss unterwegs
Ort: Grimma (Großbardau), Kleinbardauer Hauptstraße
Zeit: 22.09.2020, gegen 15:45 Uhr
Die Fahrerin (78, deutsch) eines Mercedes fuhr auf der S 11 in Richtung Kleinbardau. —> siehe Beitrag

Anzeige

Beim Linksabbiegen nicht aufgepasst
Ort: Leipzig (Zentrum), Goethestraße/Richard-Wagner-Straße
Zeit: 22.09.2020, gegen 12:00 Uhr
Am Dienstagmittag befuhr der Fahrer (67, deutsch) eines Opel die Goethestraße in Richtung Hauptbahnhof. Er bog dann nach links auf die Richard-Wagner-Straße ab und übersah wahrscheinlich dabei einen entgegenkommenden Fahrradfahrer (23). Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Auto zusammen. Der Radfahrer schlug mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und verletzte sich schwer. Er musste mit einem Rettungswagen zur stationären Aufnahme in eine Klinik gebracht werden. An Rennrad und Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.600 Euro. Gegen den Opel-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Nach Beschwerde folgte Kontrolle
Ort: Schkeuditz (Hayna), Schladitzer Bucht (Kölner Straße)
Zeit: 22.09.2020, gegen 17:30 Uhr
Gestern Nachmittag beschwerten sich mehrere Bürger über Motorradfahrer im Bereich der Schladitzer Bucht, die dort mit überhöhter Geschwindigkeit ihre »Runden« drehten und wahrscheinlich »Wettrennen« veranstalteten. Polizeibeamte der Verkehrsüberwachung trafen wenig später dort ein und stellten mehrere Motorradfahrer fest. Jene fuhren auf der Strecke mehrere Runden mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Von diesen Fahrten wurden teilweise Videoaufnahmen mit einem zivilen Einsatzfahrzeug aufgenommen und nachträglich ausgewertet. Bei den betreffenden Fahrern und deren Motorrädern wurde vor Ort eine Kontrolle durchgeführt. Die Polizisten untersagten einem Motorradfahrer die Weiterfahrt aufgrund einer unzulässigen Abgasanlage.

Feldbrand auf der A14 Höhe Messegelände
Ort: Leipzig (Thekla), Höhe Messe-Allee
Zeit: 22.09.2020, gegen 13:40 Uhr bis gegen 16:00 Uhr
Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein Feld an der Messe-Allee in Höhe der Anschlusstelle der BAB 14 in Flammen. Aufgrund der Rauchentwicklung kam es zu Sichtbeeinträchtigungen auf der Autobahn in beide Fahrtrichtungen. Die Auffahrt der Anschlussstelle Messegelände in Richtung Nossen wurde zeitweise gesperrt. Gegen 15:30 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben und die Feuerwehr hatte den Brand unter Kontrolle gebracht. Ca. 2000 m² Wiese verbrannten, um 15:54 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Eine Straftat kann ausgeschlossen werden. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.

Graffitis an der Hauswand – Strafe folgt auf dem Fuß
Ort: Leipzig, Schloßgasse
Zeit: 22.09.2020, gegen 12:00 Uhr
Zur Mittagszeit informierte ein Zeuge die Polizei, dass zwei Männer die Fassade des Einkaufsmarktes in der Schloßgasse besprühen. Diesem Hinweis gingen Polizisten unverzüglich nach und konnten zwei Personen am Tatort antreffen, auf welche die Beschreibung des Hinweisgebers passte. Hinter ihnen an der Wand und der Tür leuchteten Schriftzüge in goldener Farbe in den Größen ca. 150 cm x 60 cm und 95 cm x 100 cm. Der Aufforderung der Polizisten sich auszuweisen, kamen die Männer (27, 30) unverzüglich nach. Bei der Nachschau im Rucksack fanden sich zwei Spraydosen in den Farben „Gold“ und „Bronze“, von denen erstere sichergestellt wurde. Außerdem entdeckten die Polizisten Farbanhaftungen an den Händen eines 27-jährigen Deutschen. Gegen diesen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Tatverdachts der Sachbeschädigung eingeleitet. Die Schadenshöhe wird derzeit auf 1.000 Euro geschätzt. Durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde gestern die vorläufige Festnahme des 27-Jährigen zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens angeordnet. Die Hauptverhandlung fand sodann heute beim Amtsgericht Leipzig statt. Der Angeklagte wurde wegen Sachbeschädigung zu einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten ohne Bewährung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Einbruch in Wohnwagen
Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Löhrstraße
Zeit: 22.09.2020, gegen 18:00 Uhr (polizeibekannt)
Gestern Abend nahmen Polizisten zwei Männer (24, tunesisch; 42, algerisch) vorläufig fest. Beide stehen im Verdacht, an dem Abend in ein Wohnmobil, welches in der Löhrstraße parkte, eingedrungen zu sein und aus diesem diverse Gegenstände gestohlen zu haben. Polizisten waren auf die beiden aufmerksam geworden, als sich diese vom Tatort entfernten. Die Polizisten forderten die Männer auf, stehen zu bleiben und sich namentlich bekannt zu machen. In dem Moment versuchte der 24-Jährige zu flüchten, indem er wegrannte. Er konnte jedoch ergriffen und in Gewahrsam genommen werden. Bei der Tathandlung sollen beide Beschuldigte gefährliche Gegenstände griffbereit bei sich geführt haben. Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat gegen beide Beschuldigte beim Amtsgericht Leipzig – Ermittlungsrichter – jeweils den Erlass eines Haftbefehls wegen des dringenden Tatverdachts des Diebstahls mit Waffen beantragt. Beide werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt.

Wachsame Spaziergängerin verhinderte weitere Autoeinbrüche
Ort: Leipzig (Probstheida), An der Tabaksmühle, Parkplatz am Völkerschlachtdenkmal
Zeit: 22.09.2020, zwischen 18:30 Uhr und 18:40 Uhr
Dienstagabend beobachtete eine Spaziergängerin mehrere Männer, die auf dem Parkplatz vor dem Völkerschlachtdenkmal Auto für Auto aufbrachen. Sie informierte sofort die Polizei und beschrieb die Täter derart detailliert, dass hinzukommende Polizisten drei der Männer stellen konnten. Zwar hatten diese zwischenzeitlich den Tatort in Richtung Pragerstraße verlassen und waren bereits in einen Linienbus eingestiegen, doch konnte dieser rechtzeitig gestoppt und zwei der Männer vorläufig festgenommen und Diebesbeute wie eine Laptoptasche samt Laptop und einem USB Stick, zwei Reisekoffer mit Kleidung und eine rote Plastiktüte samt Handtasche sichergestellt werden. Den dritten Tatverdächtigen entdeckten die Polizisten aufgrund der detaillierten Personenbeschreibung in der Nähe eines Parkplatzes und nahmen ihn ebenfalls vorläufig fest. Weitere Prüfungen ergaben, dass insgesamt vier Autos – von Citroën C1 über Mercedes-Benz Coupé bis Smart – aufgebrochen und/oder die Scheiben eingeschlagen und daraus Gegenstände im Wert von ca. 2.500 Euro gestohlen worden waren. Seitens der Staatsanwaltschaft Leipzig ist gegen alle drei Beschuldigten Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt worden, so dass diese dem Haftrichter noch heute vorgeführt werden. Das Ergebnis steht allerdings noch aus

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here