Neuer Bereichsleiter: Große Projekte und viele Aufgaben 

0
1399
Foto: Veolia/Daniel Schmitt

Grimma. Mit Dr. Markus Biegel gibt es einen neuen Bereichsleiter Trinkwasser bei der Veolia Wasser Deutschland GmbH in Grimma.

Der 44-Jährige hat die Aufgaben von Cornelia Wels übernommen, die Nachwuchs erwartet. Bis sie zurück kommt, kümmert sich Markus Biegel unter anderem um die Projekte in Zusammenarbeit mit dem Versorgungsverband Grimma-Geithain (VVGG).  Die großen strategischen Themen des VVGG und der gemeinsamen Kooperationsgesellschaft Kommunale Wasserwerke Grimma-Geithain GmbH (KWW) sind dem Veolia-Wasserexperten bereits vertraut. Als Leiter der Technischen Dienste in der Leipziger Hauptverwaltung von Veolia begleitete er mit seinem Team unter anderem verschiedene technologische Erneuerungen von Anlagen – im Hinblick auf die Energieeffizienz und Betriebssicherheit.

“Das Verbundsystem der Wasserwerke im Gebiet des Versorgungsverbandes  Grimma-Geithain bildet die Basis für die Trinkwasserversorgung in allen Ortschaften. Hier greift ein Rädchen ins andere. Deshalb obliegt es vor allem uns als Betriebsführer, alles für einen zuverlässigen Anlagenbetrieb zu leisten. Das ist auch 2020 unser Anspruch”, erklärt der neue Bereichsleiter. Im Hinterkopf müsse man ebenso die klimatischen Veränderungen mit sehr heißen und trockenen Sommermonaten haben und nicht zuletzt Fragen des demografischen Wandels, einhergehend mit dem Wasserverbrauch.

Anzeige

Geboren und zu Hause in Radebeul verantwortete Markus Biegel von 2006 bis 2012 den Trinkwasserbereich in der Niederlassung Döbeln, damals noch beim Veolia-Vorgänger, der OEWA Wasser und Abwasser GmbH. Anschließend ging er nach Leipzig, um die Technische Abteilung zu leiten. Ein Bereich, in dem viele Fäden zusammenlaufen. Die Projektingenieure betreuen hier standortübergreifend sämtliche Betriebsführungsprojekte von Veolia in der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung in Deutschland. Markus Biegel studierte in Dresden Wasserwirtschaft und Hydrologie. In seiner Promotion befasste er sich mit dem Nährstoffeintrag von Kläranlagen in Flussgebieten.

Als Bereichsleiter wird er im Verbandsgebiet Grimma-Geithain unter anderem die Inbetriebnahme des Wasserwerks Prießnitz begleiten. Ein Großprojekt, das auch für den erfahrenen Wasserfachmann alles andere als Routine ist. Denn neu gebaute Anlagen seien in der Branche äußerst selten, aber bezogen auf den Standort Prießnitz die wirtschaftlichste Variante. “Hier werden über fünf Millionen Euro investiert, etliche Gewerke müssen ihre Arbeiten abstimmen und koordinieren, damit am Ende ein Top-Ergebnis entsteht.” Markus Biegel freut sich darauf, in den kommenden Monaten hier besonders nah dran zu sein.

Viel Aufmerksamkeit will der neue Bereichsleiter gemeinsam mit seinen Veolia-Kollegen in den einzelnen Trinkwassergruppen auch der Ertüchtigung der übrigen Anlagen und des Versorgungsnetzes widmen. Hier, betont er, gebe es erfahrungsgemäß immer etwas zu tun, damit das Wasser rund um die Uhr in einwandfreier Qualität bei den Kunden des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain ankommt. Die Erschließung der sogenannten Brunnendörfer Kolka und Niedergräfenhain ist neben der Inbetriebnahme des neuen Wasserwerks Prießnitz eines der größeren Vorhaben für das kommende Jahr.

Anzeige

Um all die Pläne realisieren zu können, investiert die KWW 2020 fast vier Millionen Euro im Bereich der Trinkwasserversorgung. Der Wirtschaftsplan ist auf der Verbandsversammlung im Dezember beschlossen worden.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here