Nach Schraubendreherattacke: Erneute Auseinandersetzung

0
5224

Grimma. Nach der schweren Straftat am Freitag bei dem eine Person schwer verletzt wurde gab es in dem Zusammenhang am Samstagabend erneut eine Auseinandersetzung bei der eine Person notärztlich behandelt werden musste.

Grund hierfür soll ein Streit zwischen dem Bruder des festgenommen Täters vom Freitag und einem Freund (27) des Opfers gewesen sein. Vorangegangen war eine verbale Auseinandersetzung bei Facebook. Das neuerliche Opfer berichtete uns gegenüber dass er sich mit dem Bruder im Vorfeld zunächst beidseitig ausfallende Wortgefechte über den Messenger des sozialen Netzwerkes geliefert hatte. In dem Streit soll es um die Tat vom Freitag gegangen sein.

Anzeige

 

Das Opfer schilderte die Tat wie folgt: „Ich traf mich mit dem Bruder des Täters, der Täter der am Freitag meinen Freund niederstach, auf dem Nicolaiplatz und wollten unsere Differenzen klären.“  Das Opfer selbst kam nach eigenen Aussagen alleine zum ausgemachten Ort, dem Nicolaiplatz in Grimma. Sein Widersacher aus der vorhergegangenen Konversation kam mit drei weiteren Personen. „Ich diskutierte mit ihm eine Weile als er sich dann plötzlich umdrehte und sich die Anderen dann vor mir aufbauten. Ein ca. 30-Jähriger trat dann mit seinem Knie auf mich ein und schlug mich mehrfach. Der eigentliche Gesprächspartner lachte nur. Danach kam meine Freundin, welche mit Freunden das Geschehen aus der Ferne beobachteten hinzu und zog mich vom Ort des Geschehens weg. Wir fuhren daraufhin zur Polizei und erstatteten Anzeige.“

 

Anzeige

Rettungsdienst und Notarzt wurden dann im Revier hinzugezogen, berichtete uns der 27-Jährige. Der Verletzte kam vorläufig in ein Krankenhaus und wurde ambulant behandelt. Diagnose: Nasenbeinbruch, mehrere Verletzungen im Gesicht und eine Schnittverletzung im Ohr. Der beschuldigte Bruder des derzeit Inhaftierten gab sich uns gegenüber auf Anfrage unwissen und meinte er wäre zu Hause gewesen. Zeugen der Vorkommnisse auf dem Nicolaiplatz behaupten uns gegenüber allerdings das Gegenteil. Die Polizei hat die Ermittlungen zum genauen Tathergang aufgenommen.

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here