Sturmtief sorgt für umgestürzte Bäume

0
5029

Grimma/Muldental. Sturmtief „Elon“ und „Felix“ bestimmen aktuell unser Wetter und sorgen für viele entwurzelte Bäume und steigende Flusspegel. Ein Baum stürzte auf ein Auto und in einigen Orten gab es Stromausfall.

Stand Sonntag 20:15Uhr:

Anzeige

  • +++16:15Uhr Sturmeinsatz für die Feuerwehr Mutzschen und Feuerwehr Grimma, in der Ortslage Mutzschen brach ein Nadelbaum, Dieser steht neben einem Schulweg, aus Sicherheitsgründen wurde die Drehleiter aus Grimma nachgefordert und der Baum bis zur Bruchstelle abgetragen.

Stand Sonntag 16:00 Uhr: Auch heute  ist es wieder stürmisch, in Verbindung mit Schauern und spürbar kühler. Am Montag sollen die Windgeschwindigkeiten etwas zurück gehen, allerdings bleibt es stürmisch. Die Mulde erreichte in den frühen Morgenstunden einen Höchststand von 336cm in Golzern und wird diesen auch nach den aktuellen Daten nicht überschreiten. Die Einsatzaufkommen für die Gemeinde Grimma sind nach aktuellem Stand geringer als gestern. 

  • +++ 11:30Uhr Sturmeinsatz für die Feuerwehr Mutzschen, in Göttwitz blockierte ein umgestürzter Telefonmast eine Straße 
  • +++ 15:00Uhr Sturmeinsatz für die Feuerwehr Döben, am Kohlenberg blockierten größere Äste eines umgestürtzten Baumes eine Straße

Stand Samstag 23:00 Uhr: Seit Mittag sind zahlreiche Feuerwehren im Einsatz gewesen. In Mutzschen mussten 2 Bäume von Straßen entfernt werden, ebenso in Böhlen (Böhlener Kreuz), Wagelwitz, Hohnstädt und Nerchau. Ein Funktechniker der Leitstelle hatte sich an der Deditzhöhe festgefahren, auch hier mussten die Nerchauer Kameraden raus. Vor Ort machte ein besorgter Bürger die Floriansjünger auf einen funkenden Strommast aufmerksam. Hier musste der Stromversorger eingreifen. Zeitweise war auch der Strom in Beiersdorf weg. In Trebsen fiel ein Baum auf ein Fahrzeug, so hieß es in der Meldung für die Floriansjünger. In einem Wohngebiet konnte ein Baum dern Windkräften nicht stand halten und fiel auf einen Parkplatzes, die Baumspitze wurde einem parkenden Auto dann zum Verhängnis. Verletzt wurde niemand.

Anzeige

In Grimma blieb es ruhig, außer dass der Weihnachtsbaum auf dem Markt gefährlich wankte, gab es keine besonderen Vorfälle. Die Stadt Grimma liegt in einem Tal und ist somit von einem natürlichen Hindernis für den Sturm umgeben.

Seit den Mittagsstunden stieg auch der Pegel der Mulde deutlich an, aktuell ist er bei 327cm am Pegel Golzern. Die ergiebigen Regenfälle in den Staulagen des Erzgebirges, sowie das milde Tauwetter sorgten für den Anstieg. Laut dem LandesHochwasserzentrum ist hier aber von keiner Gefahr an den Oberläufen auszugehen. Die Rückhalträume stehen nahezu vollständig zur Verfügung. Ein maximales Erreichen der Warnstufe 2 ist laut deren Aussagen durchaus möglich, allerdings aktuell im Bezug auf die aktuellen Daten wohl kaum in Betracht zu beziehen.  

Ausblick: Diese Nacht lässt der Wind nach, nimmt aber auch morgen wieder deutlich Fahrt auf und soll wieder annähernde Werte von heute erreichen, so dass auch morgen mit weiteren Einsätzen gerechnet werden muss. Alle Informationen über die Wetterwarnungen des DWD´s findet ihr weiterhin in unserem Sturmticker.

Die Kollegen von Muldental Nachrichten informieren ebenfalls über die Wetterlage und über die zahlreichen Einsätze im Muldental.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here