Grundstücke verkauft, EDEKA aus dem Rennen

0
2795

Grimma. Der Stadtrat beschloss den Verkauf der Grundstücke im Bereich „Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion“ zu einem Verkaufspreis von 1,6 Millionen Euro. Der Erwerber plant die Errichtung eines REWE-Lebensmittelsupermarktes mit einer Verkaufsfläche von ca. 1.950 Quadratmeter sowie eines DM-Drogeriemarktes mit einer Verkaufsfläche von ca. 800 Quadratmeter sowie der erforderlichen Stellplätze. Die Kaufpreiszahlung erfolgt mit Erteilung der Baugenehmigung.

Anzeige

Anmerkung der Redaktion: EDEKA hatte lt. Oberbürgermeister Matthias Berger ein weit schlechteres Angebot vorgelegt.

Der Stadtrat beschloss den Erwerb der Grundstücke Lausicker Straße 8 zu einem Kaufpreis inkl. Nebenkosten von etwa 200.000 Euro. Die Grundstücke haben eine Größe von etwa 41.000 Quadratmeter. Der Verkäufer, die TLG Grimma GmbH, bietet das Grundstück an. Von Seiten des Stadtentwicklungsamtes wird der Standort aus städteplanerischer Sicht bestätigt. Die Planung der Sportstätte stellte eine ausreichende Größe der Grundstücke fest.

Der Stadtrat beschloss die Vergabe der Planungsleistungen für den Ersatzneubau des Kunstrasenfußballplatzes „Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadions“ am Standort Sportzentrum Husarenkaserne in der Lausicker Straße ein Planungsbüro aus Leipzig. Das Honorar wurde auf 155.000 Euro geschätzt. Das Büro bearbeitete bereits mehrfach ähnliche Objekte für die öffentliche Hand. Geplant ist eine phasenweise Beauftragung. Die Beantragung der Fördermittel erfolgt nach Vorlage der Entwurfsplanung. Die Instandsetzung erfolgt nicht am ursprünglichen Standort, sondern die Finanzmittel werden am Standort „Sportzentrum Husarenkaserne“ eingesetzt.

Der Stadtrat beschloss die Vergabe der Planungsleistungen für den Ersatzneubau Rasenstadion am Standort Sportzentrum Husarenkaserne in der Lausicker Straße an ein Architekturbüro aus Markranstädt. Das ermittelte Honorar liegt bei etwa 230.000 Euro. Eine Sanierung des vorhandenen Standort „Stadion der Freundschaft“ erfolgt im reduzierten Umfang. Die frei werdenden Finanzmittel werden am Ersatzstandort investiert. Die Beantragung der Fördermittel erfolgt nach Vorlage der Entwurfsplanung.

Der Stadtrat beschloss für den Grunderwerb der Grundstücke in der Lausicker Straße 8 die außerplanmäßige Mittelbereitstellung in Höhe von 200.000 Euro. Die Finanzierung erfolgt aus der Allgemeinen Rücklage. Mit dem Grundsatzbeschluss des Stadtrates zum Bau des „Sportzentrum Husarenkaserne“ wird der Grunderwerb getätigt. Die Beantragung der Fördermittel erfolgt mit Einreichung des Fördermittelantrages im Rahmen des Programmes zur Brachflächenrevitalisierung

Der Stadtrat beschloss für die Durchführung der Abbruchmaßnahme auf dem Baufeld des neu zu entwickelnden „Sportzentrum Husarenkaserne“ die außerplanmäßige Mittelbereitstellung in Höhe von 1.000.000 Euro. Mit dem Grundsatzbeschluss des Stadtrates zum Bau des „Sportzentrum Husarenkaserne“ wird die Abbruchmaßnahme zur Baufeldfreimachung vorbereitet, beantragt und realisiert. Die Finanzierung der Maßnahme ist im Rahmen der Fördermittelbeantragung entsprechend nachzuweisen. Die Beantragung der Fördermittel erfolgt mit Einreichung des Fördermittelantrages im Rahmen des Programmes zur Brachflächenrevitalisierung.

Quelle: Stadt Grimma Auszüge Ergebnisse des Stadtrateshttp://www.grimma.de/

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here